Veröffentlicht inProdukte

Strom sparen beim Camping: Mit diesen 3 Tipps sparst du Geld und Nerven

Strom sparen ist beim Camping nicht nur umweltfreundlich, sondern schont auch deinen Geldbeutel. Entdecke jetzt unsere drei unschlagbaren Tipps, um effektiv Energie zu sparen und deinen Campingtrip sorgenfrei zu genießen.

© Tsukasa - stock.adobe.com

Die besten Gadgets fürs Camping // IMTEST

Camping boomt: Dabei ist der Urlaub im Wohnwagen, Wohnmobil, Van oder Zelt doch eigentlich nur etwas für echte Abenteurer und Outdoor-Fans, richtig? Falsch! Mit den richtigen Gadgets fühlt sich der Ausflug fast so komfortabel an, wie zuhause!

Camping ist Freiheit – aber wer will schon, dass die Batterie plötzlich schlapp macht? Cleveres Strom sparen beim Camping ist das A und O, um die Natur zu genießen, ohne dass der Spaß vorzeitig endet. Mit unseren Tipps wird dein Campingausflug nicht nur unvergesslich, sondern auch nachhaltiger und kostengünstiger.

Warum sollte man beim Camping Strom sparen?

Beim Camping Strom zu sparen sollte ziemlich weit oben auf deiner Liste stehen, denn einerseits kann der Strompreis dich in die Knie zwingen, andererseits ist Energieknappheit auf dem Campingplatz oder der freien Natur keine Seltenheit.

Stell dir vor, du bist mitten in der Natur, und plötzlich hast du keinen Strom mehr für deine Kaffeemaschine. Nicht so berauschend, oder?

Außerdem ist es auch Mutter Natur wichtig, dass du Energie sparst. Du tust also nicht nur dir und deinem Geldbeutel einen Gefallen, sondern auch dem Planeten. Wie du das am einfachsten angehen kannst, verraten wir dir in den folgenden drei Tipps zum Strom sparen beim Camping.

Tipp: Neben dem Strom sparen beim Camping wird es dir deine Umwelt auch danken, mit dem Wohnmobil Sprit zu sparen. Wie das am besten funktioniert, erklären wir dir in unserem Artikel.

#1 Nutze Solarenergie, um den Tag zu rocken

Nichts ist so zuverlässig wie die gute alte Sonne. Wenn du beim Strom sparen während des Campings erfolgreich sein willst, solltest du Solarpanele und andere Solargeräte in Betracht ziehen.

Es gibt dabei die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Seien es Solarpanele, die du einfach auf deinem Dach, dem Auto oder einem sonnigen Plätzchen aufstellen kannst oder praktische Solar-Powerbanks und Solartaschen für den Rucksack, die dein Handy versorgen.

Mit beiden Optionen lädst du deine Batterie tagsüber auf, und hast genug Saft für die Nacht. Das neue Solar-Camping liegt im Trend und gibst du ihm eine Chance, wirst du schnell erkennen, warum.

#2 Rüste auf LED-Beleuchtung um und sei der Star der Nacht

Jede*r Camper*in und auch camping.info weiß, dass eine gute Beleuchtung Gold wert ist. Aber herkömmliche Glühbirnen sind wahre Energiefresser. Hier kommen LED-Lampen ins Spiel. Sie verbrauchen nicht nur weniger Strom, sondern sind auch langlebiger. Das Austauschen ist meist auch ein Klacks, und du wirst erstaunt sein, wie viel Energie du sparst. Mit den richtigen Camping-Lampen kannst du den ganzen Campingplatz erleuchten, während andere im Dunkeln tappen.

#3 Werde zum Energiespar-Experten mit effizienteren Geräten

Kühlbox, Ventilator, Wasserkocher – all diese Geräte können potentielle Stromfresser sein. Beim Strom sparen während des Campings ist es wichtig, auf die Energieeffizienz deiner Geräte zu achten. Schau im Bedarfsfall, ob es energieeffiziente Alternativen gibt.

Wenn du zum Beispiel eine Kühlbox mit einer hohen Energieeffizienzklasse wählst, kannst du ordentlich Strom sparen. Und wer braucht schon einen riesigen Ventilator, wenn es stromsparende mobile Klimageräte gibt, die genauso gut die Hitze vertreiben? Nicht zu vergessen: Stecker ziehen, wenn du Geräte nicht benutzt.

Tipps: Zusätzlichen Strom kannst du sparen, wenn du, wo möglich, auf Gas umsteigst. Einige Camping-Gasgrills sind nicht nur effizient, sondern auch kostengünstig und kompakt.

Quelle: camping.info, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Dieser Artikel wurde mit maschineller Unterstützung (KI) erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.