Veröffentlicht inProdukte

Neue „Hochleistungs-Elektroautos“ geplant: Diese Marke will die Branche überrollen

Im Rahmen der Verkehrswende hat es sich Aston Martin zur Aufgabe gemacht, seine komplette Produktpalette zu elektrifizieren. Bis 2030 soll dieses Vorhaben vollendet sein.

Fahrzeug der Marke Aston Martin
u00a9 Mike Mareen - stock.adobe.com

Elektroautos für unter 18-Jährige // IMTEST

Noch keine 18 Jahre alt aber Lust auf Mobilität? Mit diesen kleinen Elektroautos ist das möglich.

Aston Martin, der renommierte britische Luxusautohersteller, hat Pläne vorgestellt, um den E-Sektor mit „branchenführenden Ultra-Luxus-Hochleistungs-Elektroautos“ zu dominieren. Der strategische Schritt beinhaltet die Entwicklung einer neuen modularen Plattform, in die Spitzentechnologien des US-Start-ups Lucid integriert werden sollen. Diese Entscheidung zeigt die Absicht von Aston Martin, an der Spitze der sich schnell entwickelnden Automobilindustrie zu bleiben und gleichzeitig einen starken Fokus auf Nachhaltigkeit zu legen.

Elektroautos: Aston Martin verfolgt ehrgeizige Pläne

Die Partnerschaft mit Lucid wird es Aston Martin ermöglichen, die „branchenführenden Technologien“ des US-Unternehmens für Elektrofahrzeuge zu nutzen. „Der Zugang zu Lucids aktueller und zukünftiger Antriebsstrang- und Batterietechnologie wird das Herzstück von Aston Martins neuer hauseigener Battery Electric Vehicle (BEV)-Plattform sein“, zitierte Ecomento das Unternehmen.

In den kommenden fünf Jahren will Aston Martin über 2,3 Milliarden Euro in bahnbrechende Technologien investieren und schrittweise von Verbrennungsmotoren auf Elektroautos umsteigen. Dieses finanzielle Engagement zeigt die Entschlossenheit des Unternehmens, seinen Geschäftsbetrieb im Einklang mit den globalen Umweltzielen umzugestalten.

„Die Liefervereinbarung mit Lucid ist ein entscheidender Schritt für das künftige Wachstum von Aston Martin auf dem Gebiet der Elektrofahrzeuge“, zitiert das Magazin Lawrence Stroll, Executive Chairman von Aston Martin. „Basierend auf unserer Strategie und unseren Anforderungen haben wir uns für Lucid entschieden. Damit erhalten wir Zugang zu den leistungsstärksten und innovativsten Technologien der Branche für unsere zukünftigen BEV-Produkte.“

Unterstützung durch Mercedes-Benz und Geely

Neben Lucid soll auch Mercedes-Benz das Vorhaben des Unternehmens unterstützen, so Stroll. Von einer weiteren Partnerschaft mit Geely erhoffe er sich außerdem die Möglichkeit, „auf das Technologie- und Komponentensortiment des Unternehmens zuzugreifen sowie auf dessen fundierte Kenntnisse des strategischen Schlüsselmarktes China“.

Bis 2026 sollen alle neuen Modellreihen über eine Variante als Elektroauto verfügen. Das Ziel bestehe darin, die Kernpalette bis 2030 vollständig zu elektrifizieren. Grund dafür dürfte mitunter das für die Europäische Union (EU) geplante Verbrenner-Verbot sein. Mit dieser Umstellungsstrategie, die durch solide Partnerschaften und umfangreiche Investitionen gestützt wird, setzt Aston Martin seinen ehrgeizigen Weg in eine nachhaltige Zukunft der Automobilbranche fort.

Quelle: Ecomento

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.