Veröffentlicht inProdukte

Elektroautos: Akku-Vorfall belustigt das Netz – Schuld ist neue Technik (Video)

Elektroautos gehört die Zukunft, das ist beschlossene Sache. Allerdings sollte bis dahin die ein oder andere Technik noch dringend verbessert werden.

Ein Elektroauto an einer Ladesäule.
u00a9 nrqemi - stock.adobe.com

Elektroautos für unter 18-Jährige // IMTEST

Noch keine 18 Jahre alt aber Lust auf Mobilität? Mit diesen kleinen Elektroautos ist das möglich.

Abgesehen von ihrer Umweltbilanz scheinen Elektroautos aktuell noch in den meisten Fällen gegenüber Verbrennern den Kürzeren zu ziehen. Und nicht nur das: Mitunter kann auch der Eindruck entstehen, dass die Stromer insgesamt noch nicht da sind, wo sie technisch sein sollten. Ein Vorfall sorgt nun im Netz für Belustigung, aber auch Sorgen.

Elektroauto hat Akku auf der Straße verloren

Unter anderem bei Twitter kursiert derzeit ein Video, das kein besonders gutes Licht auf Elektroautos wirft. Der Nutzer und stolze Tesla-Besitzer @ray4tesla fragte nämlich, wie man sich wohl fühlen würde, wenn der ganze Akku des eigenen Wagens einfach auf die Straße fällt – beim Fahren.

Das ist jedenfalls jetzt auf den Straßen Chinas passiert, genauer gesagt auf der 2. Ringstraße in Chengdu, Provinz Sichuan, wie CarNewsChina zusätzlich einordnet. Im Video sieht man einen stehengebliebenen Wagen und nur wenige Meter hinter ihm die komplette Fahrzeugbatterie auf dem Asphalt:

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Fehler mit neuer Technik – Internetnutzer spotten

Bei dem Elektroauto soll es sich um ein Cao Cao 60 von Geely handeln. Eine Besonderheit dieses Modells ist, dass man den Akku nicht wie gewöhnlich an einem Ladepunkt aufladen muss. Stattdessen ist das Fahrzeug für schnelle Batteriewechsel ausgelegt. Wie electrek schreibt, sollen sich mehrere Hersteller daran versucht haben und dabei gescheitert sein. In China jedoch sieht es schon anders aus. Während es hierzulande erste Wechselstationen gibt, unterhält im asiatischen Land allein Nio 1.500 solcher Standorte.

Genau dieser Umstand dürfte vermutlich für den Vorfall verantwortlich sein. Gut möglich, dass die Batterie kurz zuvor ausgewechselt, aber dann nicht ordnungsgemäß im Elektroauto befestigt wurde. Das birgt selbstverständlich enorme Risiken für alle Verkehrsteilnehmer und -teilnehmerinnen, da so die Unfallgefahr steigt.

Auch gut zu wissen: Wer auf ein Detail nicht achtet, riskiert ein Bußgeld. Das sollte niemand bei einem leeren Elektroauto-Akku machen.

Bei Twitter zeigt sich die Netzgemeinde derzeit überwiegend belustigt und kritisch: „Der schnellste Trick für Gewichtsverlust auf der Welt“, witzelt etwa der User @david_kleriga, während @MrBrianJT ein harsches Urteil fällt: „Kauft keinen billigen, chinesischen Müll“. Und @amitarunk fragt, warum man nicht einfach handelsübliche Duracell-Batterien verbaut – und liefert die dazu passende Bildmontage:

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Quellen: CarNewsChina electrek Twitter/@ray4tesla, Twitter/@david_kleriga, Twitter/@MrBrianJT, Twitter/@amitarunk

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.