Veröffentlicht inProdukte

Ein faltbares iPhone von Apple ist unwahrscheinlich – aber dafür diese Revolution

Wer ein Falthandy haben möchte, schaut sich nicht bei Apple und den iPhones um. Beim Konzern scheint das auch nach wie vor kein Thema zu sein. Eher scheint man etwas ganz Neues in Visier nehmen zu wollen.

Ein iPhone Pro auf einer Laptop-Tastatur.
u00a9 H_Ko - stock.adobe.com

Die besten Smartphones zum Falten // IMTEST

Smartphones zum Klappen und Falten: Mehr als nur ein Gimmick? IMTEST hat fünf Modelle von Samsung, Huawei und Oppo getestet.

Vor nicht allzu langer Zeit ist man in der Smartphone-Branche den nächsten Design-Schritt gegangen. Statt des standardisierten Aussehens haben verschiedene Hersteller jetzt auch Falt- und moderne Klapphandys ins Portfolio aufgenommen. Eine solche Alternative gibt es als iPhone von Apple aber noch nicht. Und es sieht so aus, als würde man diese Innovation schlicht und ergreifend überspringen. Es deutet sich an, dass man gleich die nächste Stufe in Angriff nehmen möchte.

Apple: Rollbares iPhone könnte kommen

Abgesehen von den noch recht neuen Faltgeräten sehen Handys wie Apples iPhone allesamt sehr ähnlich aus: Großes, längliches Touch-Display und eine in der Regel undurchsichtige Rückseite mit Aussparungen für Kameraobjektive. Abweichungen stecken zumeist im Detail. Jetzt berichtet AppleInsider jedoch von einem neuen Patent, das Apple eingereicht hat.

Daraus geht hervor, dass das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino die Entwicklung von Bildschirmen zum Zusammenrollen vorantreiben möchte. Das klingt durchaus praktisch und vor allem platzsparend. Unter anderem soll eine Anzeige mit Pixelarray dabei sein sowie eine transparente Schutzschicht, die auch Glasbestandteile enthalten soll. Im rollbaren Bereich soll diese verdünnt sein, um die Beweglichkeit zu gewährleisten.

Auch interessant: Ein aufrollbares Handy wird noch auf sich warten lassen. Dafür wird demnächst das nächste Apple-Flaggschiff erscheinen. Wir haben alle Informationen und Gerüchte zum iPhone 15 zusammengestellt.

Weitere Innovationen geplant

Das ist aber noch nicht alles. Im Patent finden außerdem verschiedene mögliche Sensoren und deren potenziellen Funktionalitäten Erwähnung. Unter anderem ist die Rede von „dreidimensionalen, kontaktlosen Gesten“ – beim damit ausgestatteten Gerät könnte man also in Zukunft einfach Befehle mit Abstand ausführen.

Ob und wann die Technologie Marktreife erreicht und Fans dann mit einem iPhone zum Rollen rechnen können, ist noch nicht bekannt. Bis dahin besteht auch die Möglichkeit, dass Smartphones gar nicht damit bedacht werden. Allerdings hat Apple das Thema dem Bericht zufolge bereits seit 2017 im Visier. Dass man jetzt erst wieder ein neues Patent eingereicht hat, ist zumindest ein klarer Hinweis dafür, dass man es damit sehr ernst meint.

Quellen: AppleInsider, United States Patent Application Publication

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.