Veröffentlicht inProdukte

Samsung S23: So erhalten User jetzt neue Funktionen

Besitzt du ein Samsung S23, kannst du jetzt ganz einfach neue Feature freischalten. Wie es geht, erfährst du hier.

Samsung S23 Ultra in blau
u00a9 Just Jus - stock.adobe.com

Samsung-Handy-Vergleich: Diese Smartphones sind empfehlenswert

Samsung Smartphones sind extrem beliebt.Sie sind langlebig und glänzen immer wieder mit einem schicken Design.

Das Samsung S23 erfreut sich größter Beliebtheit und ist aktuell das neuste Flaggschiff des südkoreanischen Herstellers. Daher wird es auch fleißig mit Sicherheitsupdates ausgestattet. Doch diesen Monat gab es nicht nur das für die Nutzerinnen und Nutzer.

Samsung S23: Funktions- statt Sicherheitsupdate

Denn statt schnöder Problembehebungen für das Samsung S23 gab es ein überraschendes Funktionsupdate im August 2023. Bereits die Größe der Aktualisierung, die laut Angaben von Nextpit 1,4 Megabyte aufwies, deutete darauf hin, dass man nicht nur neue Sicherheitseinstellungen laden würde.

Doch auch wenn das Update bereits Anfang des Monats bereitstand, veröffentlichte Samsung erst jetzt den offiziellen Changelog, aus dem zu entnehmen ist, über welche Neuerungen die Geräte nun verfügen. Daraus geht hervor, dass die Flaggschiffserie ein pasr neue Kamera-Einstellungen erhalten hat.

Diese Kamera-Features sind neu

Mit dem Samsung S23 lässt sich durch das Update nun ein zweifacher Zoom bei Bildern erreichen, dessen Ergebnis mit dem einer echten Kamera zum Verwechseln nahe sei. Damit die Aufnahmen diese maximale Qualität aufweisen, liefert die Software beschnittene Ergebnisse des Hauptsensors.

Doch auch bei Fotos, die ohne diese Option aufgenommen wurden, gibt es nun neue Optionen die Bildqualität zu verbessern. So soll künstliche Intelligenz aushelfen. Die ausgeklügelte KI-Bildverarbeitung kennen Fans bereits vom Samsung Galaxy Z Fold 5 und Samsung Galaxy Z Flip 5.

Zu guter Letzt hat man das Problem mit der sogenannten „Bananenunschärfe“ behoben. Hierbei handelte es sich um einen Bug, der vor allem bei Nahaufnahmen auftrat. Teile des Bildes waren ungewollt unscharf. Doch durch den Softwarepatch im August behebt man das Problem.

Quelle: Nextpit

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.