Veröffentlicht inProdukte

Einparken per App: Erste Autos mit bahnbrechender Technologie ausgestattet

Bei Mercedes feiert man einen Meilenstein. Nicht nur gelingt das automatische Einparken per App. Es gibt auch die Straßenzulassung in Deutschland.

Frau im Auto am Handy
u00a9 maxbelchenko - stock.adobe.com

Bußgelder im Verkehr: Top 3

Im Straßenverkehr drohen bei diversen Vergehen Bußgelder. Diese können allerdings je nach Art des Verstoßes schnell enorm ansteigen. Wir zeigen dir die Top 3 der teuersten Verstöße im Straßenverkehr.

Mit dem Auto einparken kann nervig, manchmal sogar sehr herausfordernd sein. Zwar gibt es erste Assistenten, doch auch hier müssen Fahrerin oder Fahrer eben noch selbst Hand anlegen. Erste Mercedes-Modelle können jedoch auf diese Komponente komplett verzichten. Stattdessen gelingt hier das Einparken via Handy-App. Die Technologie startet nun in Deutschland und kann sogar bei einigen Modellen nachgerüstet werden.

Einparken: Einfach in der Mercedes-App

Man kann zweifelsfrei sagen: Mercedes hat das Einparken mit dieser neuen Technologie revolutioniert. Man muss nicht einmal auf Parkplatzssuche gehen. Stattdessen funktioniert alles via App. In dieser werden Parkplätze angezeigt, die man dort mit wenigen Klicks reserviert.

Im Parkhaus angekommen steigen Fahrer oder Fahrerin und andere Insassen einfach aus. Das Fahrzeug erhält dann über die Smartphone-Anwendung den Befehl, den Parkplatz anzusteuern. Sobald man wieder los möchte, holt einen das Mercedes-Gefährt natürlich auch wieder ab. Es kann also nicht nur einparken, sondern auch ausparken.

Auf dem Weg zum Parkplatz kann der Wagen sogar die Stockwerke wechseln, kommt an Schranken vorbei oder bremst bei Hindernissen. Das Ausweichen ist hingegen noch nicht möglich. Sollte ein Einschreiten nötig sein, wird der Fahrer oder die Fahrerin auf dem Handy informiert.

Dieses Video soll das automatische Einparken mit dem Mercedes demonstrieren:

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Langer Weg zum Automated Valet Parking (AVP)

Diese Technologie trägt den Namen Automated Valet Parking (AVP) und feiert jetzt in Deutschland Debüt. Die ersten Weichen stellte man bereits im Jahr 2019. Dort gelang es dem Autobauer, die erste Genehmigung weltweit für das automatische Einparken einzuholen, erinnert sich Auto, Motor und Sport.

Einen Nachteil gibt es dennoch. Die bisher einzigen Parkplätze, die die Reservierung ermöglichen, befinden sich am Stuttgarter Flughafen. Allerdings ist somit der schwierigste Schritt, die Genehmigung und Inbetriebnahme, offiziell geschafft. Es bleibt also zu hoffen, dass bald weitere Parkplätze für AVP in ganz Deutschland gebaut werden.

AVP bei mehreren Modellen nachrüstbar

Bisher sind nur wenige Fahrzeugmodelle mit der vollautomatischen Hilfe zum Einparken ausgestattet. Doch man hat das AVP so konzeptioniert, dass es sich nachrüsten lässt. So stellt man bei Mercedes sicher, dass das automatische Einparken nicht nur für die oberen zehn Prozent ermöglicht wird.

Zwar verfügen bisher nur die kostspieligen und topmodernen EQE und S-Klasse Limousinen standardmäßig über diese Ausstattung, doch man kann auch nachrüsten. Laut Informationen von Chip.de will man das mindestens für die neue E-Klasse sowie weitere, nicht näher benannte Modelle verwirklichen.

Ob auch dein Auto dazu imstande wäre, siehst du in der Mercedes me App unter „Diensterweiterung“. Findest du dort den Punkt „Intelligent Park Pilot“ ist dein Auto für das automatische Einparken via Handy ausgelegt.

Quellen: Chip.de, Auto, Motor und Sport, 4DriveTime/ YouTube

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.