Veröffentlicht inProdukte

VPN für Fernseher: Diese 3 Möglichkeiten bieten sich dir

Ein VPN für Fernseher bietet dir noch mehr Möglichkeiten, deine Inhalte zu genießen. Erfahre jetzt, welche Optionen du hierfür hast.

Fernbedienung vor Fernseher.
u00a9 M-Production - stock.adobe.com

VPN: Was ist das?

Wie funktioniert ein VPN und für was benutzt man es? Hier wird es erklärt!

Streaming-Inhalte sind häufig auf verschiedene Länder begrenzt. Das gilt natürlich auch für Smart-TV-Apps von Netflix, Disney und Co. Mit VPN für Fernseher kannst du diese Ländersperre jedoch umgehen und auch auf dem großen Bildschirm Filme und Serien genießen, die in deinem Land nicht verfügbar sind. Wie das geht, erfährst du hier.

#1 VPN für den Fernseher: Smart-TV-Apps als einfachste Option

Die unkomplizierteste Variante, einen VPN auf dem Fernseher zu nutzen, benötigt lediglich einen Smart-TV mit Internetzugang und ein Konto bei einem unterstützten VPN-Dienst. Hier hast du durchaus einige Anbieter zur Auswahl, abhängig von deinem Smart-TV-Betriebssystem.

Die größte Auswahl bieten hier Systeme auf Android-Basis, wie auch BITblokes bestätigt. Große Anbieter wie NordVPN, SurfShark oder ExpressVPN lassen sich per App-Store direkt auf dem TV-Gerät installieren. So gehst du dabei vor:

  1. Öffne den App-Store auf deinem Fernsehgerät.
  2. Suche nach der Anwendung deiner Wahl.
  3. Installiere die App auf deinem Gerät und starte sie.
  4. Melde dich mit deinem bereits vorhandenen Daten an oder erstelle dir alternativ ein neues Konto.
  5. Nun kannst du den Server in dem Land auswählen, auf das du zugreifen willst.
  6. Die Verbindung wird hergestellt und dein VPN auf dem Fernseher ist nun aktiv.

Tipp: Inzwischen sind die meisten VPN-Dienste, die eine Smart-TV-App anbieten auch auf Samsungs eigenem Tizen-Betriebssystem verfügbar.

#2 Der Amazon Fire TV Stick: Praktische Alternative

Wird dein VPN-Anbieter vom Fernsehgerät nicht unterstützt oder du suchst nach einer alternativen Lösung, ist der Amazon Fire TV Stick genau das Richtige für dich. Der Streaming-Stick des US-amerikanischen Technikgiganten lässt sich einfach in den HDMI-Eingang deines Fernsehers einstecken und bietet dir so ziemlich alle Funktionen, die du auch auf einem Smart-TV erwarten würdest.

Ein weiterer Vorteil: Auch der Fire TV Stick basiert auf Android. Daher lassen sich VPNs hier genauso unkompliziert nutzen, wie es auf TV-Geräten mit Android der Fall ist. Besitzt du also einen Fire TV Stick, kommst du so in den Genuss von einem Fernseher-VPN:

  1. Schließe den Fire TV Stick an deinen Fernseher an und starte ihn.
  2. Über die Suchfunktion kannst du nun entweder per Sprache oder die Bildschirmtastatur nach der passenden Anwendung suchen.
  3. Wähle hier „Herunterladen“, um mit dem Download zu starten.
  4. Öffne die App und melde dich an bzw. registriere ein neues Konto.
  5. Anschließend kannst du den Server wählen und die VPN-Verbindung aktivieren.

Hinweis: Es gibt natürlich auch andere Streaming Sticks wie den Google Chromecast oder den Roku Streaming Stick. Diese eignen sich allerdings nicht wirklich gut für einen VPN-Client und benötigen weitere Vorbereitung, um das gleiche Ergebnis zu erzielen.

#3 Computer und HDMI-Kabel: Wenn sonst nichts geht

Dein Fernseher unterstützt kein VPN und du willst dir keinen zusätzlichen Fire TV Stick anschaffen? Dann gibt es immer noch eine dritte, simple Lösung: Verbinde deinen Computer über ein HDMI-Kabel mit dem Fernseher.

Hierzu musst du zunächst den VPN-Dienst deiner Wahl auf dem Computer installieren. Hier kommt auch ein weiterer Vorteil dieser Methode zum Tragen, denn die Auswahl ist an einem Computer mit Abstand am größten.

Ist dieser Schritt erfolgt, musst du das HDMI-Kabel an den Computer und den Fernseher anschließen und auf dem Fernseher den entsprechenden HDMI-Eingang wählen.

Nun wird der komplette Inhalt deines Rechners auf dem Fernseher übertragen und du kannst ganz bequem einen Serverstandort wählen und die Inhalte deiner Wahl über den VPN auf dem Fernseher genießen.

Quelle: BITblokes, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*innen verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.