Veröffentlicht inProdukte

FritzBox-Hersteller überrascht mit ausgefuchstem Gadget – doch lohnt es sich?

AVM kann nicht nur FritzBoxen, sondern stellt auch Smart Home-Geräte bereit. Nun erweiterte man die Auswahl um diesen unscheinbaren Alltagshelfer.

© AVM GmbH

FritzBox-Einstellungen: Nützliche Tipps und Tricks für den Router

Mit den optimalen FritzBox-Einstellungen sorgst du nicht nur für ein schnelles Surfen.Auch andere Funktionen sind mit deinem AVM-Router möglich.Diese lassen sich im Handumdrehen aktivieren.

Der FritzBox-Hersteller AVM hat schnell erkannt, dass ein Router allein stabiles Heimnetz bieten sowie die Basis für ein ausgeklügeltes Smart Home darstellen kann. Daher bietet AVM nicht nur Router-Zubehör wie WLAN-Repeater sondern auch noch ein breites Portfolio an Geräten für dein smartes Zuhause. Neu im Sortiment ist nun ein Gadget für deinen Fensterrahmen. Nutzt du es richtig, hilft es dir ab Tag eins beim Sparen.

Neues AVM-Gerät für dein Fenster

Die Rede ist vom FRITZ!DECT 350. Hierbei handelt es sich um eine Neuerscheinung von AVM. Das Gerät wird im Fensterrahmen angebracht und kann von da aus Wunder wirken. Nicht nur erkennt es, ob deine Fenster geschlossen sind – das prüfst du natürlich bequem via App, wenn du bereits unterwegs bist – es kann noch mehr.

Mit dem FRITZ!DECT 350 gelingt AVM nämlich die reibungslose Verknüpfung mehrerer Smart Home-Zubehörteile. In Zusammenarbeit mit einem AVM-Heizkörperthermostat kannst gelingt folgender Spartrick:

  • Der FRITZ!DECT 350 funktioniert magnetisch im Fensterrahmen.
  • So erkennt das Gerät, wenn ein Fenster geöffnet oder geschlossen wurde.
  • Trifft ersteres zu, wird das Signal an das Heizkörperthermostat weitergegeben.
  • Die Heizung wird automatisch für den Moment des Lüftens abgeschaltet.

Damit verschwendest du nie mehr kostenintensive Heizungswärme und musst nach Installation der AVM-Geräte auch keine Gedanken mehr daran verschwenden.

Hinweis: Der magnetische Tür-/Fensterkontakt des FritzBox-Herstellers funktioniert ebenfalls bei Balkontüren.

Lohnen sich die Kosten?

Doch so begeistert so mancher Leser oder Leserin womöglich sein mag, bleibt eine Frage bisher ungeklärt: Wie sieht es mit den Kosten aus? Der FRITZ!DECT 350 schlägt mit 39 Euro zu Buche. Das ist nicht unbedingt günstig, aber dürfte Interessierte auch nicht in Unsummen stürzen.

Doch natürlich braucht es dazu auch den passenden AVM-Router, die App sowie ein kompatibles Heizkörperthermostat. Verbraucherinnen und Verbraucher können hierbei zwischen original AVM-Zubehör oder jenem von Zigbee wählen, heißt es in der Pressemitteilung des Herstellers.

In einem Rechenbeispiel ergeben sich folgende Gesamtkosten. Je nach Ausstattung und Auswahl variieren diese natürlich:

  • Router: FRITZ!Box 7590 für circa 175 Euro
  • Tür/Fensterkontakt: FRITZ!DECT 350 für 39 Euro
    • Zwei AAA-Batterien für circa 1 Euro
  • App: FRITZ!App Smart Home für 0 Euro
  • Heizkörperthermostat: FRITZ!DECT 302 für circa 55 Euro

Um einen Heizkörper und ein Fenster in deiner Wohnung oder deinem Eigenheim zu steuern, gibst du demnach 270 Euro aus. Willst du weitere Fenster und Heizkörper miteinander verbinden, kannst du jedes Mal 94 Euro (39 Euro + 55 Euro) hinzurechnen. Halte also nach passenden Deals Ausschau. Die Heizkörperthermostate 🛒 gibt es etwa bei Amazon zum reduzierten Preis.

Weiterlesen: FritzBox-WLAN verbessern – dieser Trick klappt bei jedem Modell

Quelle: AVM, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.