Alle tun es, zum Teil mehrfach am Tag: Wir niesen aus verschiedensten Gründen. Im besten Fall halten wir uns dazu ein Taschentuch oder die Armbeuge vor das Gesicht, um andere zu schützen. Das Niesen zu unterdrücken, sollte dagegen nicht als Alternative in Erwägung gezogen werden. Es kann nämlich zu überraschend unangenehmen Konsequenzen führen.

Niesen unterdrücken? Das kann schmerzhaft werden

Der Körper hat mit dem Niesen einen Schutzreflex geschaffen, der sehr effektiv Fremdkörper aus dem Inneren unserer Nase entfernt. Auf diese Weise können die empfindlichen Schleimhäute nicht verletzt werden. Dabei stoßen wir orkanartig alles aus, das vor Ort nicht gewünscht ist, wie Reizstoffe, aber auch Nasensekret. Schon aus diesem Grund, klingt es eher kontraproduktiv, ein Niesen zu unterdrücken, zum Beispiel indem du dir die Nase dabei zuhältst.

Wirklich dagegen spricht jedoch ein anderer Effekt. Es kann nämlich zu verschiedenen, durchaus schweren Verletzungen führen. Grund dafür ist unter anderem der Druck, der sich beim Niesen aufbaut. Bis zu 24 Mal höher kann dieser in den Luftwegen dabei laut einer Computersimulation werden, wie BBC Science Focus berichtet. Die Folge können sogar lebensbedrohliche Verletzungen sein:

Mögliche Verletzungen beim Unterdrücken von Niesen:

  • geplatzte Blutgefäße in der Nase
  • Riss im Trommelfell
  • Platzen eines Aneurysmas im Gehirn

Tipp: Eine Daumenhaltung kann auf ein Aneurysma hinweisen. Wer ihn sehr weit quer über die Handfläche schieben kann, könnte davon betroffen sein, wie Mediziner herausfanden.

Schwere Verletzungen selten, aber möglich

So weisen britische Mediziner:innen im Fachblatt British Medical Journal (BMJ) darauf hin, dass beim Niesen Nase und Mund keinesfalls geschlossen gehalten werden sollten. In einem der dokumentierten Fälle führt eine solche Gegenmaßnahme beispielsweise zu einem Riss in der Rachenmuskultur. Der betroffene Patient musste anschließend eine Woche künstlich ernährt und mit Antibiotika behandelt werde.

Zunächst verspürte der Mann starke Schmerzen beim Schlucken und hatte Probleme beim Sprechen. Im Krankenhaus bemerkten die behandelnden Mediziner:innen dann ein knirschendes, knisterndes Geräusch vom Nacken bis zum Brustkorb des 34-Jährigen. Es wurde vermutlich Luft im Gewebe eingeschlossen, als er sein Niesen zu unterdrücken versuchte.

Zu einer solch spezifischen Verletzung komme es zwar selten, so die Wissenschaftler:innen in ihrer Studie. Dennoch wurde der Mann mit dem Hinweis entlassen, kein Niesen zu unterdrücken, indem er Mund und Nase verschlossen hält.

Niesen unterdrücken: Besonders kuriose Folgen

Je nachdem, welche Expertinnen und Experten befragt werden, variieren die mögliche Verletzungen. Wie ein Times-Redakteur berichtet, haben sich Personen bereits den Kehlkopf gebrochen, die Halswirbelsäule verletzt oder Gesichtsnerven geschädigt. Selbst von gebrochenen Rippen ist die Rede.

Quellen: British Medical Journal (BMJ): „Snap, crackle and pop: when sneezing leads to crackling in the neck“, BBC Science Focus

Neueste Videos auf futurezone.de