Das Sternsystem des Alpha Centauri ist für Forscherinnen und Forscher besonders interessant, da es stark von der Norm abweicht. Wir haben die wichtigsten Fakten rund um Alpha Centauri daher einmal aufgelistet.

Fakt 1: Alpha Centauri, das Dreifach-Sternsystem

Während unser Sonnensystem aus einem Stern besteht, ist Alpha Centauri ein Doppel- beziehungsweise Dreifach-Sternsystem. Es besteht aus Alpha Centauri A und Alpha Centauri B, zwei großen Sternen, und Proxima Centauri, einem roten Zwerg. Dieser ist nur achtmal so groß wie die Sonne und wurde daher lange Zeit nicht zu dem Sonnensystem dazugezählt.

Für das bloße Auge ist Alpha Centauri nur als ein Stern sichtbar, weshalb auch oft nur von einem Stern gesprochen wird. Einige Astronomen bezweifeln außerdem, ob Proxima Centauri tatsächlich hinzugezählt werden sollte. Da nicht bewiesen ist, dass der rote Zwerg auch gravitativ an die beiden Hauptsterne gebunden ist, wird er somit auch oft als Doppelsternsystem bezeichnet.

Fakt 2: Außerirdisches Leben auf Proxima „B“?

Besonders bekannt ist Alpha Centauri für die Vermutung, dass dort Leben existieren oder entstehen könnte. Es gilt als wahrscheinlich, da Proxima „B“, ein Exoplanet, der Proxima Centauri umkreist, der Erde sehr ähnelt. So berichtet der MDR, dass Proxima „B“ etwa gleich groß wie die Erde ist. Obwohl der rote Zwerg achtmal kleiner als unsere Sonne ist, erhält Proxima „B“ auch genauso viel Energie, wie wir von unserer Sonne. Das liegt an der deutlich geringeren Distanz, da Proxima „B“ zwanzigmal näher an Proxima Centauri ist, als die Sonne an der Erde. Außerdem fanden Forscher:innen erst heraus, dass der Exoplanet nur 11,2 Tage benötigt, um den roten Zwerg zu umkreisen.

Durch die ähnlichen Energieverhältnisse ist es also möglich, dass die Oberflächentemperatur auf Proxima „B“ auch Wasser zulässt. Forschende fanden allerdings auch heraus, dass von Proxima Centauri 400 mal mehr Röntgenstrahlung ausgeht. Diese kann Lebensformen stark beeinflussen und würden dem Menschen erheblichen Schaden zufügen. Auch ob der Exoplanet über eine Atmosphäre und Sauerstoff verfügt, konnte bisher noch nicht ermittelt werden.

Fakt 3: Die geringe Entfernung zur Erde

Die beiden Hauptsterne Alpha Centauri A und B sind laut NASA circa 4,3 Lichtjahre voneinander entfernt. Das entspricht 41 Billionen Kilometern. Proxima Centauri, auch Alpha Centauri C genannt, ist sogar nur etwa 4,25 von unserem Sonnensystem entfernt. Damit ist es das nächstgelegene Sonnensystem, obwohl eine Reise dorthin wohl dennoch kompliziert wäre. Nach Berechnungen von „Yggis Kosmos“ würde eine Reise in das Dreifachsternsystem circa 27.800 Jahre dauern, wird eine konstante Geschwindigkeit von 40 Kilometern pro Sekunde eingehalten. Allerdings hat die NASA bis dato vor, 2069 nach Alpha Centauri aufzubrechen. Es gibt aber auch Forschende mit guten Gründen, warum Exoplaneten wohl unerreichbar bleiben.

Quelle: NASA, Space, MDR, Yggis Kosmos

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.