Wissenschaftler der US-Raumfahrtagentur NASA haben nach langem Rätselraten eine Erklärung für die Entstehung der Eisstrukturen gefunden. Sie bestünden aus Methan-Eis und seien wahrscheinlich durch das Abschleifen ihrer Oberflächen durch eine Art Erosion entstanden, teilte die Nasa mit. Die „Eis-Klingen“ finden sich an den am höchsten gelegenen Stellen des Planeten in der Nähe seines Äquators und sind teilweise so hoch wie Hochhäuser.

Verdunstetes Methan

Das Methan aus der Atmosphäre sei an diesen hoch gelegenen Stellen gefroren – wie Frost auf der Erde oder im Kühlschrank, heißt es von der Nasa. Weil das Klima auf Pluto aber nicht immer gleich war, sondern es an diesen Stellen zu einer bestimmten Zeit auch wärmer war, sei das Methan dann „verdunstet“, sagt Nasa-Wissenschaftler Jeffrey Moore.

Das könnte auch interessant sein:

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.