Forscher der Stanford University haben einen Roboter entwickelt, der bei heiklen, medizinischen Eingriffen helfen könnte. Das Besondere: Einer Kletterpflanze ähnlich, „schlängelt“ sich der flexible Arm durch zahlreiche Hindernisse. Deshalb heißt er auch „Vinebot“ (von engl. vine = Kletterpflanze).

Wie die Stanford News berichtet, waren natürliche Organismen wie etwa Pilze, Vorbilder für die Entwicklung des Bots. Er besteht aus Polyethylen, einem thermoplastischen Kunststoff, dem mit Abstand häufigsten verwendeten Standardkunststoff, der vor allem für Verpackungen verwendet wird.

Mit diesen chemischen Eigenschaften kann er bis zu 72 Meter lang werden und sich – allein durch Auf- und Abblasen von Luft mit 35 Stundenkilometern fortbewegen. Gewichte bis zu 100 Kilogramm sollen für den wurmartigen Roboter kein Problem. Das macht ihn beispielsweise auch für Bergungs- und Rettungseinsätze attraktiv.

Das könnte auch interessant sein:

Google: KI baut bessere Programme als Entwickler

  • Versuchskaninchen: Andorra fungiert als „living lab“ für Stadtentwickler

  • Der Kampf der Riesen-Roboter wurde entschieden

  • Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.