Der große Eisplanet wird am Donnerstag die sogenannte Oppositionsstellung einnehmen. In dieser wird er gegen Mitternacht der Sonne gegenüber im Süden stehen und eine Höhe von 50° erreichen. Sie markiert die dichteste Position des Uranus zur Erde.

Uranus strahlt heller als sonst

Laut Jane Houston Jones vom Strahlantriebs-Labor der NASA besteht die Möglichkeit, dass der Uranus mit bloßem Auge zu sehen sein wird, mindestens aber mit einem Fernglas: „It may be bright enough to see with your naked eye–and for sure in binoculars.“ Besonders beeindruckend soll die Farbgebung des blau-grünen Planeten sein, der in dieser Konstellation heller als sonst im Jahr erscheint.

Versteckt im Sternbild Fische

Der Abstand zwischen Uranus und Erde wird trotz „Sichtweite“ immer noch rund 2,7 Milliarden Kilometer betragen, so dass reflektiertes Sonnenlicht etwa drei Stunden braucht, um von dort bis zu uns durchzudringen.

Zu finden ist der Planet innerhalb des Sternbildes Fische am südöstlichen Himmel. Wer das Sternbild aufmerksam scannt, kann eine kleine blau-grüne Scheibe ausmachen: den Uranus.

Das könnte auch interessant sein:

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.