1977 wurden den

Raumsonden

Voyager 1 und Voyager 2 eine Botschaft an Außerirdische auf die Reise geschickt. Auf zwei goldenen

Schallplatten

Voyager 1 und Voyager 2 eine Botschaft an Außerirdische auf die Reise geschickt. Auf zwei goldenen

Schallplatten

wurden Informationen hinterlegt, die eine fremde

Zivilisation

wurden Informationen hinterlegt, die eine fremde

Zivilisation

über die Menschheit aufklären soll. Doch geht es nach Forschern, könnten die beiden Datenträger ein falsches Bild von unserer Spezies zeichnen. Während die

NASA

über die Menschheit aufklären soll. Doch geht es nach Forschern, könnten die beiden Datenträger ein falsches Bild von unserer Spezies zeichnen. Während die

NASA

mit den

Schallplatten

mit den

Schallplatten

die Menschheit als friedlich und intelligent darstellen wollte, könnte man als Lebewesen wahrgenommen werden, „die gerne streiten, unsinnige Wörter plappern und Blumen schön finden, die wie Kettensägen röhren“.

Wahrnehmung der Menschheit muss nicht jener von Aliens entsprechen

Ein großes Problem sei die Wahrnehmung, die bei einer anderen Spezies vollkommen anders funktionieren könnte. „Die goldene

die Menschheit als friedlich und intelligent darstellen wollte, könnte man als Lebewesen wahrgenommen werden, „die gerne streiten, unsinnige Wörter plappern und Blumen schön finden, die wie Kettensägen röhren“.

Wahrnehmung der Menschheit muss nicht jener von Aliens entsprechen

Ein großes Problem sei die Wahrnehmung, die bei einer anderen Spezies vollkommen anders funktionieren könnte. „Die goldene

Schallplatte

ist ein wunderschönes Artefakt und Darstellung davon, wie wir Menschen uns gerne sehen würden. Es ist aber für jemanden vorgesehen, der womöglich nicht über die gleichen sensorischen Fähigkeiten wie wir verfügt.“ Dadurch könnte es rasch „verwirrend“ werden, fürchtet Rebecca

ist ein wunderschönes Artefakt und Darstellung davon, wie wir Menschen uns gerne sehen würden. Es ist aber für jemanden vorgesehen, der womöglich nicht über die gleichen sensorischen Fähigkeiten wie wir verfügt.“ Dadurch könnte es rasch „verwirrend“ werden, fürchtet Rebecca

Orchard

von der Bowling

Green State University

von der Bowling

Green State University

in

Ohio

in

Ohio

.

NASA Informationen neu analysiert

.

NASA Informationen neu analysiert

Orchard

hat gemeinsam mit

Sheri

hat gemeinsam mit

Sheri

Wells-Jensen den Inhalt der goldenen

Schallplatte

Wells-Jensen den Inhalt der goldenen

Schallplatte

41 Jahre später analysiert. Dabei hat man auch versucht herauszufinden, wie eine fremde

Zivilisation

41 Jahre später analysiert. Dabei hat man auch versucht herauszufinden, wie eine fremde

Zivilisation

diesen interpretieren könnte. Die Vielzahl an Begrüßungen, unter anderem vom damaligen UN-Generalsekretär

Kurt Waldheim

diesen interpretieren könnte. Die Vielzahl an Begrüßungen, unter anderem vom damaligen UN-Generalsekretär

Kurt Waldheim

, „häuft sich auf eine Art und Weise auf, dass man es als streiten verstehen könnte“.

, „häuft sich auf eine Art und Weise auf, dass man es als streiten verstehen könnte“.


Auf der

Schallplatte

sind auch Bilder von Objekten eingraviert, deren Geräusche auf der

Schallplatte

sind auch Bilder von Objekten eingraviert, deren Geräusche auf der

Schallplatte

zu hören sind. Auch das könnte für Verwirrung sorgen: „Was wäre, wenn sie ein Bild einer geöffneten Narzisse dem Röhren einer Kettensäge zuordnen?“ Die meiste Verwirrung würde jedoch die Musik stiften, die auf der

Schallplatte

zu hören sind. Auch das könnte für Verwirrung sorgen: „Was wäre, wenn sie ein Bild einer geöffneten Narzisse dem Röhren einer Kettensäge zuordnen?“ Die meiste Verwirrung würde jedoch die Musik stiften, die auf der

Schallplatte

zu finden ist. Diese würde durch die große Bandbreite – von Mozart über

Louis Armstrong

zu finden ist. Diese würde durch die große Bandbreite – von Mozart über

Louis Armstrong

bis hin zu Männerhaus-Gesang aus

Neuguinea

bis hin zu Männerhaus-Gesang aus

Neuguinea

– für großes Rätselraten sorgen.

Kontakt mit außerirdischem Leben erst einmal unwahrscheinlich

Obwohl Voyager 1 und Voyager 2 bereits seit mehreren Jahrzehnten unterwegs sind, dürften sie wohl noch auf absehbare Zeit auf kein Leben treffen. Bis Voyager 1 in das nächste Sonnensystem vorstößt, vergehen noch 40.000 Jahre. Die

– für großes Rätselraten sorgen.

Kontakt mit außerirdischem Leben erst einmal unwahrscheinlich

Obwohl Voyager 1 und Voyager 2 bereits seit mehreren Jahrzehnten unterwegs sind, dürften sie wohl noch auf absehbare Zeit auf kein Leben treffen. Bis Voyager 1 in das nächste Sonnensystem vorstößt, vergehen noch 40.000 Jahre. Die

Schallplatte

ist jedoch so konstruiert, dass sie bis zu 500 Millionen Jahre überstehen soll und damit selbst die Menschheit überdauern könnte.

Neueste Videos auf futurezone.de