Science 

Mysteriöser Mars: Diese 5 Rätsel um den Planeten konnte bis heute kein Forscher lösen

Mi, 17.07.2019, 12.38 Uhr

Mysteriöser Mars: Diese 5 Rätsel um den Planeten konnte bis heute kein Forscher lösen

Beschreibung anzeigen
Der Rote Planet ist schon seit Jahrzehnten beliebtes Ziel offizieller Weltraumbehörden und privater Raumfahrt-Unternehmen. Dennoch gibt es einige Rätsel, die immer noch auf ihre Lösung warten.

Egal, ob NASA oder Elon Musk und SpaceX, alle wollen auf den Mars. Dass der Rote Planet so fasziniert, liegt nicht zuletzt daran, dass ihn bis heute noch einige Myterien umgeben. Ob die größten Rätsel um den Mars jemals gelöst werden, steht noch in den Sternen. Klar ist, seit über 40 Jahren versuchen Forscher, Antworten auf die folgenden fünf Fragen zu finden.

Video: NASA Mars InSight Overview

Mars-Mysterium #1: Gibt es Leben auf dem Mars?

Die Frage der Fragen. Da die Hauptzutat für Leben Wasser ist, und Anzeichen davon auf dem Mars gefunden wurden, wird die Hoffnung nicht aufgegeben, früher oder später auch vergangene oder gegenwärtige Lebenszeichen zu entdecken. Trotzdem bleibt die Marsoberfläche eine rauhe Gegend, die großen Temperaturunterschieden unterliegt und wenig Schutz vor schädlicher, ultravioletter Strahlung bietet.

Viele Forscher glauben, dass ausgetrocknete Seebetten Fossilien oder andere Spuren organischen Lebens beherbergen könnten. Der ExoMars-Rover der NASA soll ab 2020 genau danach suchen. In der Zwischenzeit verleihen extreme Lebensformen auf der Erde, wie Mikrobakterien, die tief im Planeteninneren leben, Hoffnung, dass es solche auch auf dem Mars geben könnte.

Mars-Mysterium #2: Können Menschen auf dem Mars leben?

Das Rennen darum, die ersten Menschen auf den Mars zu schicken, ist längst im Gange. Die NASA will diese Ziel schon in den 2030er Jahren erreichen. Ob diese dort auch längerfristig leben könnten, bleibt bisher jedoch unbeantwortet. Um auf fremden Planeten zu wohnen, müssen immerhin gewisse Bedingungen erfüllt sein.

Dazu zählt von der Erde unabhängiges Dasein unter Nutzung der Mars-eigenen natürlichen Ressourcen. Für Schutz vor der Strahlung müssten Behausungen außerdem unterirdisch gebaut werden. Ambitionierte Weltraum-Ingenieure arbeiten bereits fieberhaft an Konzepten für die kommenden Generationen an nuklearer, chemischer und solarbetriebener Technologie, die eine Grundlage für sich selbst versorgenden Habitate für Menschen bilden sollen. Nur die erste Mars-Expedition kann allerdings klären, ob all dies wirklich realistisch ist.

Mars-Mysterium #3: Gibt es fließende Gewässer auf dem Mars?

Seit über vierzig Jahren zeigen Aufnahmen von der Marsoberfläche Kanäle und Canyons, die wie von schnellen Fließgewässern ausgehöhlt wirken. Die Mars-Atmosphäre ist dagegen so kalt und dünn, dass flüssiges Wasser entweder verdunsten oder im Boden gefrieren müsste.

Forscher glauben, die erodierten Oberflächenstrukturen könnten aus einer Zeit stammen, als es noch wärmer und nasser auf dem Roten Planeten war. Teile des Wassers könnten ihrer Ansicht nach noch als Eis oder sogar Wasserreservoir im Untergrund eingeschlossen sein.

Bisherige Daten von Orbitern deuten auf starke Anzeichen von unregelmäßig fließendem Wasser an der gegenwärtigen Marsoberfläche hin. So kann es sein, dass es in wärmeren Jahreszeiten durch die Berge fließt und bei Kälte schwindet. Ohne nähere Untersuchung, kann keine klare Aussage getroffen werden, ob die bestehenden Strukturen tatsächlich durch Wasser geformt wurden.

Video: Mars-Aufnahmen der NASA

Mars-Mysterium #4: Warum ist die nördliche Hemisphäre glatt, die südliche aber mit Kratern übersäht?

In den 70er Jahren ermöglichte NASAs Viking-Mission die erste komplete topografische Untersuchung des Mars. Seitdem rätseln Forscher über die zwei Gesichter des Planeten. So ist die nördliche Hälfte deutlich flacher und liegt niedriger als der südliche Teil des Mars, der wiederum durch starke Krater und einen Höhenunterschied von fünf bis acht Kilometern.

Theorien gehen von einem internen geologischen Prozess aus, der die heutige Beschaffenheit des Mars geformt haben könnte. Auf der anderen Seite könnte es auch sein, dass die nördliche Seite des Planeten über die Zeit durch einen Ozean abgetragen wurde.

Eine dritte, deutlich gewalttätigere Hypothese dreht sich dagegen um den möglichen Einschlag eines Asteroiden in der Größe unseres Mondes vor rund 3.9 Millionen Jahren. Ein solch einschneidendes Ereignis hätte einen Ozean aus Magma zur Folge gehabt und den Beginn des Vulkanismus auf dem Mars bedeutet.

Die NASA baut einen neuen Mars-Rover
NASA Jet Propulsion Laboratory

Mars-Mysterium #5: Woher kommt das Methan-Gas in der Mars-Atmosphäre?

Sowohl Teleskope auf der Erde, als auch Mars-Orbiter haben in den letzten Jahren Spuren von Methan auf dem Mars entdeckt. Dieses könnte das Ergebnis gegenwärtiger biologischer Aktivitäten sein oder andere geologische Prozesse, die im Gang sind, andeuten.

Jüngste Erkenntnisse des NASA Curiosity Rovers besagen, dass sich geringe Mengen an Methan über Monate verzehnfacht haben. Das wiederum würde eine andauernde Erzeugung von Methan bedeuten. Erst kürzlich hatte Curiosity das größte Methanvorkommen auf dem Mars entdeckt, das jemals registriert wurde.

Während das gleiche Gas in der Erdatmosphäre hauptsächlich auf biologische Prozesse zurückzuführen ist, sagen Forscher jedoch, dass es auf dem Mars nicht zwingend einen Beweis für mikrobiologische Vorgänge darstellt.

Das nächste Mars-Abenteuer steht bevor

Wie du siehst, stellt der Mars Wissenschaftler auch nach 40 Jahren Forschung weiterhin vor große Rätsel. Bevor es soweit ist, und alle Mars-Mysterien endgültig aufgeklärt werden, lass dich noch etwas mehr faszinieren vom roten Planeten. Zum Beispiel brennt auf dem Mars ein seltsames weißes Licht. Außerdem zeigten BIlder erst kürzlich, dass der Mars einen frischen, mysteriösen Krater hat. Aber auch wahre Kuriositäten finden sich hier: zum Beispiel das Star Trek-Logo auf dem Mars.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen