Das besagte Foto veröffentlichte die NASA auf ihrer Webseite „Astronomische Bilder des Tages“. Es zeigt ein in den Boden gerammtes Objekt, das durchaus an eine Art UFO erinnert und anscheinend abgestürzt ist. Der Untertitel des Bildes besagt: „Fliegende Untertasse stürzt in der Wüste von Utah ab“.

NASA-UFO soll an gescheiterte Mission erinnern

Der Hintergrund des NASA-UFOs ist jedoch auf den zweiten Blick ein anderer. Ergänzend zum Bild berufen sich die Wissenschaftler darauf, dass keine Aliens in den Vorfall mit der abgebildeten „fliegenden Untertasse“ involviert waren, auch wenn diese aus dem All auf die Erde gestürzt war und durch Radar sowie Helikopter verfolgt wurde.

Tatsächlich soll das Foto aber an die Genesis-Mission erinnern, die 2004 durch den unerwarteten Crash der gezeigten Sonde ein Ende nahm. Sie war Teil eines von Menschen entwickelten Roboters-Raumschiffs, das 2001 von der NASA in den Weltraum entsendet wurde, um die Sonne zu studieren.

Ihr Ende nahm die Sonde, als sie mit 300 Stundenkilometern auf die Erde traf, weil sich ihr Fallschirm nicht öffnete. Während ihrer Mission umkreiste Genesis die Sonne, um solare Windpartikel zu sammeln, die für gewöhnlich durch das Magnetfeld der Erde, das sich übrigens gerade sehr merkwürdig verhält, abgelenkt werden.

UFO-Absturz gefährdete Daten nicht

Die von Genesis gesammelten Informationen wurden durch den Absturz der Sonde nicht zu schwer beschädigt und konnten analysiert werden. Die damit in Zusammenhang stehenden Entdeckungen beinhalten:

  • Neue Details über die Zusammensetzung der Sonne
  • Erkenntnisse darüber, wie sich die Häufigkeit verschiedener Arten von Elementen innerhalb des Sonnensystems unterscheiden
  • Hinweise darauf, wie Sonne und andere Planeten vor Milliarden von Jahren entstanden sind

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.