Bernardinelli-Bernstein (c/2014 UN 271) ist der größte bislang bekannte Komet. Er ist nach zwei Personen benannt, die ihn entdeckt haben: Pedro Bernardinelli und Gery Bernstein. Der Komet hat einen Durchmesser von gut 100 Kilometern (km) und ist circa 2,8 Milliarden km von der Sonne entfernt. Erst jüngst haben Tony Farnham, Forscher am UMD-Department für Astronomie, und sein Team festgestellt, dass der eisige Brocken offenbar aktiv ist.

Komet ist überraschend aktiv

Die Beobachtungen würden die bekannten Entfernungen aktiver Kometen drastisch verschieben. Die Klumpen aus Staub und Eis stammen aus der Frühzeit unseres Sonnensystems. Wann sie verdampfen, kann dabei vieles über ihre Beschaffenheit und Zusammensetzung verraten. Denn es hängt von der Art des Eises ab, das sie tragen, wie warm sie dazu sein müssen. Auf diese Weise lässt sich etwa herausfinden, ob ein Komet Wasser, Kohlendioxid, Kohlenmonoxid oder eine andere gefrorene Verbindung trägt.

Bernardinelli-Bernstein entdeckten Forscher:innen erstmals im Juni jenseits der Uranusbahn. Dabei erfasste die Dark Energy Survey den hellen Kern des Kometen. Zu diesem Zeitpunkt aber reichte die Auflösung noch nicht aus, um die Hülle aus Staub und Dampf zu erkennen, die BB umgibt.

„Wir gehen davon aus, dass der Komet BB wahrscheinlich noch weiter draußen aktiv war, aber wir haben ihn vorher einfach nicht gesehen. Was wir noch nicht wissen, ist, ob es einen Grenzwert gibt, ab dem wir anfangen können, diese Dinge in der kalten Lagerung zu sehen, bevor sie aktiv werden.“

Tony Farnham (via Phys.org)

„Das ist erst der Anfang“

Farnham, der seine Studie Ende November im Planetary Science Journal veröffentlichte, erklärt, die jüngsten Beobachtungen würden Astronom:innen völlig neue Möglichkeiten eröffenen.

„Das ist erst der Anfang. TESS beobachtet Dinge, die noch nicht entdeckt wurden, und dies ist eine Art Testfall für das, was wir in der Lage sein werden zu finden. Wir haben das Potenzial, dies oft zu tun, sobald ein Komet gesehen wird, in den Bildern durch die Zeit zurückzugehen und sie zu finden, während sie sich in größerer Entfernung von der Sonne befinden.“

Tony Farnham (via Phys.org)

Quellen: Phys.org; „Early Activity in Comet C/2014 UN271 Bernardinelli–Bernstein as Observed by TESS“ (2021, The Planetary Science Journal)

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.