Science 

Explosives Universum: Forscher zeigen Video der Krebsnebel-Supernova

Der Krebsnebel ist vor etwa 1000 Jahren im Universum entstanden. Ein Video erzählt seine Geschichte.
Der Krebsnebel ist vor etwa 1000 Jahren im Universum entstanden. Ein Video erzählt seine Geschichte.
Foto: imago images/Science Photo Library
In einem Video wollen Forscher zeigen, wie der Jahrtausend-alte Krebsnebel entstanden ist. Der Krebsnebel befindet sich 6.500 Lichtjahre von uns entfernt im Universum.

Manchmal reichen Bilder einfach nicht aus, um ein Weltraumphänomen nachhaltig zu verstehen. So haben Forscher ein Video erstellt, das die Entstehung des atemberaubenden Krebsnebels im Sternbild Perseus zeigt. Der Nebel liegt 6.500 Lichtjahre von uns entfernt im fernen Universum. Entstanden ist er durch eine massive Supernova. Wie genau das passiert ist, zeigen Forscher nun anhand von NASA-Bildmaterial in einer 3D-Simulation.

YouTube-Video: Krebsnebel im Universum

Die Geburt des Krebsnebels im Universum – der Film

Da die Supernova sich vor knapp 1000 Jahren zugetragen hat, handelt es sich natürlich nicht um eine Live-Aufnahme der Geburt des Krebsnebels. Seine Entstehung im Universum hat sich nach der Sternexplosion mit der Zeit entwickelt. Die auslösende Supernova wurde zuerst im Jahr 1054 entdeckt, aber erst im 20. Jahrhundert als solche klassifiziert.

Das spektakuläre Video zeigt die Entstehung des Krebsnebels und wie die Gas-Mischung, die größtenteils aus ionisiertem Wasserstoff und Helium besteht, von der Erde aus beobachtet werden kann. Die verschiedenen Teleskope der NASA können dabei diverse Elemente aufspüren und sichtbar machen. Das Hubble-Teleskop macht unter anderem die Sauerstoff- und Schwefel-Filamente sichtbar, die auf bekannten Bildern des Krebsnebels grün und gelb leuchten.

Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält
Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält

Video erklärt genaue Hintergründe zum Krebsnebel

Das Video der Supernova und anschließenden Krebsnebels zeigt die verschiedenen observierten Bilder, die von den Teleskopen Chandra, Hubble und Spritzer bereitgestellt wurden, so Inverse. So entstand die realitätsnahe 3D-Visualisierung des bunten Phänomens im Universum.

Das Video erklärt auch, dass sich in der Mitte des Krebsnebels ein wilder Stern befindet. Der Neuronenstern sorgt dafür, dass der Krebsneben heftig auf die Erde hämmert. Der bunte Nebel gilt als beliebtes Foto-Objekt. Als das Hubble-Teleskop den Krebsnebel ablichten wollte, hat dieser unerwartete Himmelskörper das Foto gecrasht.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen