Science 

Ende der Menschheit angekündigt: "Doomsday Clock" schlägt bald Mitternacht

Unsere Zeit ist bald abgelaufen: Die "Doomsday Clock" schlägt bald Mitternacht.
Unsere Zeit ist bald abgelaufen: Die "Doomsday Clock" schlägt bald Mitternacht.
Foto: iStock/NickS
Die Menschheit ist bedroht. Wenn man der "Doomsday Clock" Glauben schenken darf, steht es kritisch um uns. Denn sie zeigt 100 Sekunden vor zwölf an.

Es ist das erste Mal in der Geschichte, dass die "Doomsday Clock" auf 100 Sekunden vor 12 Uhr steht. Damit scheint der Weltuntergang und das Ende der Menschheit näher zu rücken. Warum die Uhr unsere Ende nun ankündigt, soll verschiedene Gründe haben.

"Doomsday Clock" schlägt bald Mitternacht: Ist das der Weltuntergang?

Die Weltuntergangs-Uhr zeigt seit 1947 an, wie es um unsere Welt steht. Wissenschaftler des Bulletin of the Atomic Scientists (BAS) verwalten die Uhr. Ihre Aufgabe ist es uns anzuzeigen, wie nahe das Ende der Menschheit wirklich ist. Dabei beeinflussen Faktoren wie Waffen, Technologien, Konflikte, Klimawandel, Umweltzerstörung und Kriminalität das drohende Zerstörungsszenario. Schon 24 Mal wurde die Doomsday Clock verstellt. Das letzte Mal war das 2018 der Fall. Damals erreichte sie den Zustand zwei Minuten vor zwölf.

Doch nun wurde eine neue Rekordzeit eingeläutet: 100 Sekunden vor Mitternacht. So nah drohte das Ende der Menschheit noch nie. Zum ersten Mal wird der Weltuntergang in Sekunden angekündigt, nicht in Minuten oder Stunden. Die Entscheidung für das Verstellen der Uhr wurde nicht alleine von BAS getroffen. Die Organisation The Elders hatte ebenfalls Mitspracherecht. Diese wurde von Nelson Mandela 2007 gegründet. Führende Politiker setzen sich für den Frieden und Menschenrechte ein.

Der Klimawandel hat Folgen – das könnte mit uns und der Erde geschehen
Der Klimawandel hat Folgen – das könnte mit uns und der Erde geschehen

Drei Faktoren sorgen für den nahenden Weltuntergang

"Wir teilen die Sorge über das Versagen der multilateralen Systeme im Angesicht der existenziellen Bedrohungen, denen wir gegenüberstehen", so der frühere UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon. Vor allem drei Faktoren haben die Doomsday Clock diesmal beeinflusst:

  1. die hohe Gefahr eines Atomkriegs.
  2. der Klimawandel.
  3. die digitale Desinformation, die Misstrauen zwischen Länder und Staaten sät.

Jetzt muss endlich gehandelt werden

Die internationale Sicherheitslage sei düster, da vor allem Weltpolitiker die Kontrolle über die existierenden Bedrohungen verloren haben. Konkret wurden auch hierfür Beispiele genannt:

  • Der Austritt der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran.
  • Das beiderseitige Aufkündigen des Verbots von Mittelstrecken durch die USA und Russland.
  • Die Konflikte der atomaren Aufrüstung des Irans und Nordkorea sind noch ungelöst.
  • Der Klimawandel und das Scheitern der internationalen Klimaschutzbemühungen.
  • Die fortschreitende Korruption der Informationen, die öffentliche Entscheidungen beeinflusst.

Es wird zu wenig gehandelt. Daher appelliert das Komitee der Doomsday Clock an die internationale Gemeinschaft. Vor allem sollen aber Weltpolitiker endlich handeln. Das Ende der Menscheheit und der Weltuntergang sind näher als je zuvor. Auch ein MIT-Computer sagt das Ende der Welt voraus. Stephen Hawking hatte nur eine Lösung um das Ende der Menschheit abzuwehren.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen