Science 

Wasser mit Kohlensäure ist ungesund und macht dick? Von wegen, sagen Forscher

Life Science: Mythen und Fakten zu den wichtigsten Fragen des Alltags

Life Science: Mythen und Fakten zu den wichtigsten Fragen des Alltags

Beschreibung anzeigen
Wasser mit Kohlensäure soll aus verschiedenen Gründen ungesund sein. Aber stimmt das? Wir verraten, was die Wissenschaft dazu sagt.

Manche Menschen mögen Wasser mit Kohlensäure einfach viel lieber als stilles – und müssen sich deshalb so einiges anhören. Angeblich macht das Sprudelwasser dick, ist schlecht für die Zähne und auch noch den Magen. Aber stimmt das überhaupt? Forscher geben Entwarnung im Mineralwasser-Vergleich.

Wasser mit Kohlensäure muss Kritik einstecken

Wer Mineralwasser vergleicht mit stillem, stößt zwangsläufig auf Studien und "Experten", die davon abraten, Wasser mit Kohlensäure zu trinken. Dabei ist es in Deutschland äußerst beliebt. Viele Menschen genießen die prickelnde Erfrischung. Was also tun? Wir sagen es dir: Es lohnt sich, den angeblichen Gefahren mit echter Wissenschaft auf den Grund zu gehen.

Sprudel oder Kohlensäure (H2CO3) entsteht, wenn sich Kohlenstoffdioxid (CO2) mit Wasser (H2O) verbindet. In Gegenden mit aktuellen oder früheren vulkanischen Aktivitäten kann es sich von selbst bilden, für das Wasser im Supermarkt wird CO2 in Flaschen gepresst. Im Gegensatz zu stillem Wasser hat Wasser mit Kohlensäure einen geringeren pH-Wert. Er liegt laut Stiftung Warentest bei 5,3 statt der neutralen 7.

3 Gründe gegen Wasser mit Kohlensäure – die nicht stimmen

Das ist nur einer der Gründe, der Kritiker dazu veranlasst, Wasser mit Kohlensäure zu verteufeln. Angeblich ist der niedrige pH-Wert ungesund. Außerdem soll es aus diesen drei Gründen eine Gefahr für den Körper darstellen:

  1. Die Säure des Mineralwassers im Vergleich zum stillen soll den Zahnschmelz angreifen, was ihn anfälliger für Karies macht.
  2. Die Säure des Mineralwassers soll schlecht für den Magen sein.
  3. Die Säure des Mineralwassers soll dick machen.

Alle drei Argumente gegen Wasser mit Kohlensäure konnten mittlerweile widerlegt werden.

So berichtet die American Dental Association, dass das Sprudelwasser keineswegs den Zahnschmelz angreift. Eine Studie, die Wasser mit und ohne Säure verglich, zeigte hier keine Unterschiede auf. Auch Stiftung Warentest hält die Behauptung für nicht standhaft. Eine koreanische Studie warnt trotzdem vor den Gefahren des Sprudelwassers für die Zähne.

Außerdem ist Sprudel an sich nicht schlecht für den Magen. Sicher gelangt das aufgenommene CO2 über den Verdauungstrakt ins Blut und wird dann über die Lunge abgeatmet oder entweicht durch Aufstoßen oder Blähungen. Das ist laut dem NDR aber unbedenklich. Personen, die unter Sodbrennen leiden allerdings sollten tatsächlich auf Wasser mit Kohlensäure verzichten, meint die Verbraucherzentrale Thüringen.

Kann man Leitungswasser trinken? 5 Vorteile schreien förmlich nach der Antwort
Kann man Leitungswasser trinken? 5 Vorteile schreien förmlich nach der Antwort

2017 überraschte eine Studie zu Sprudelwasser mit ihren Ergebnissen: Angeblich macht Mineralwasser dick, weil es die Produktion des Hormons Ghrelin fördere, was den Appetit anrege. Aber auch hierbei gibt es Entwarnung von Stiftung Warentest: In der Studie wurde mit Ratten und nur 20 Studenten geforscht, was den angeblichen Beweis unzulässig mache.

Wasser mit Kohlensäure: Darauf solltest du achten

Vom CO2 abgesehen gleichen sich Wasser mit Kohlensäure und ohne in ihrer Zusammensetzung. Allein das bedeutet, dass das Sprudelwasser weder die Zähne ruiniert noch dem Magen schadet noch dick macht. Allerdings sollten unter Sodbrennen Leidende oder Menschen mit empfindlichem Magen darauf achten, stilles beziehungsweise Leitungswasser zu trinken. Und auch Sportler sollten dem unangenehmen Blähgefühl entgegenwirken und beim Training stilles Wasser bevorzugen.

Für alle gilt jedoch: Kein Wasser aus Plastikflaschen trinken. Verschiedene Studien legen das nahe, weil sie Mikroplastik in Wasser aus Plastikflaschen fanden. Welchen Effekt die Partikel jedoch auf unserer Körper haben, ist noch nicht erforscht. Eine Belastung für die Umwelt sind sie aber allemal.

So viel zum Mineralwasser-Vergleich und der Antwort darauf, ob Wasser mit Kohlensäure schädlich ist. Bleibt nur noch die Frage, wie viel du am Tag trinken solltest. Hast du Probleme, daran zu denken, nimm dir eine dieser Trink-Apps zu Hilfe.