Science 

Zweiter Urknall? Diese Explosion im Universum war die bisher größte

Der Urknall stellt die Forschung immer wieder vor neue Fragen
Fr, 23.08.2019, 15.55 Uhr

Der Urknall stellt die Forschung immer wieder vor neue Fragen

Beschreibung anzeigen
Forscher haben im UNiversum eine Explosion ausfindig gemacht, die nach dem Urknall die bisher massivste ihrer Art darstellt.

Forscher haben im Universum eine gigantische Explosion ausfindig gemacht, die in ihren Ausmaßen mehr als beeindruckt. Sie soll stärker als alle bisher bekannten Explosionen im Universum gewesen sein und erinnert viele damit vermutlich an den Urknall.

Kein Urknall, aber ein Phänomen im Universum

Zwar lässt sich die genannte Explosion nicht tatsächlich mit dem Urknall vergleichen, der immerhin den Anfang des Universums markieren soll, dennoch sorgt die Entdeckung für Aufregung unter Astronomen, da sie bisher einzigartig ist.

Das Bemerkenswerte: Die Explosion, die sich im Galaxie-Cluster Ophiuchus ereignete, hat Forschern zufolge gleich fünfmal mehr Energie freigesetzt als es von bislang beobachteten Detonationen im Universum bekannt war. So ähnelte sie zwar nicht dem Urknall, wohl aber dem Ausbruch des Vulkans Mount St. Helen, der 1980 die Spitze des Berges absprengte, wie Simona Giacintucci vom Naval Research Laboratory in Washington, D.C., die leitende Autorin der aktuellen Studie, berichtet.

Neben der enormen Energie, die durch die Detonation freigelassen wurde, gibt es ein weiteres, eindrucksvolles Hauptmerkmal der einzigartigen Explosion. So würden Giacintucci 15 Milchstraßen in dem Krater Platz finden, den die Explosion im heißen Gas des Galaxie-Clusters hinterlassen hat.

Schwarzes Loch könnte Ursache für Beinahe-Urknall sein

Als Quelle der gigantischen Detonation im Universum vermuten Giacintucci und ihre Kollegen ein supermassives Schwarzes Loch, das sich in einer der zahlreichen Galaxien innerhalb des Clusters befindet. Dabei wurde bereits 2016 spekuliert, dass es im Ophiuchus -Cluster zu einem solchen Ereignis gekommen ist.

Der damalige zuständige Forscher Norbert Werner untersuchte Bilder, die von NASAs Chandra-X-Observatorium aufgezeichnet wurden, und bemerkte eine seltsam gekrümmte Kurve im Cluster. Diese war vermutlich die Wand einer Aushöhlung, die durch eine Druckwelle entstanden war. Nachgewiesen werden konnte die größte Explosion nach dem Urknall jedoch bis zur aktuellen Studie, die im Astrophysical Journal veröffentlicht wurde, nicht.

Auch wenn es sich bei dieser Explosion nicht um eine Art Big Bang gehandelt hat, sind Forscher doch sicher, dass es einen zweiten Urknall geben wird, der das Universum zerstören kann. Andere Astronomen gehen dagegen davon aus, dass es schon vor dem Urknall etwas gab.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen