Science 

Frühlingsbeginn: Wann wird es Zeit für die Natur zu blühen?

Pflanzen kündigen uns den Frühlingsbeginn an.
Pflanzen kündigen uns den Frühlingsbeginn an.
Foto: iStock/Patrick Daxenbichler
Ein eindeutiger Frühlingsbote ist die grünende Natur. Doch woher wissen Pflanzen, wann Frühlingsbeginn ist, um uns die neue Jahreszeit anzukündigen.

Der Frühling kündigt sich nicht nur durch wärmere Temperaturen an, sondern auch durch die grünende Natur. Doch woher wissen Pflanzen überhaupt, dass sie sich nun in ihre grünes Prachtkleid werfen können und sich die ersten Knospen bilden dürfen, ohne dass es noch einmal zum Wintereinbruch kommt.Woran erkennen Pflanzen den Frühlingsbeginn?

Frühlingsbeginn in der Natur ankündigen

Tatsächlich bemerken Pflanzen auch die sich verändernde Tageslänge, die Sonne scheint nämlich länger. Aber auch die Temperaturen steigen. Doch auch innere Faktoren kündigen Pflanzen den Frühlingsbeginn an: Pflanzenhormone, Gene und die Mindestgröße der Pflanze haben ebenfalls Einfluss auf das Grünen.

Doch gerade bei unseren Frühlingsboten wie Narzissen, Krokusse und auch Tulpen, muss es vorher erst noch einmal kalt werden, damit sie in ihrer Zwiebel die Vorstufe ihrer Blüten bilden können. Steigen dann zum Frühlingsbeginn die Temperaturen, treiben die Blüten durch den Boden nach oben. Sinken die Temperaturen wieder, kann sich dieser Prozess wieder stoppen.

Wetterphänomene
Wetterphänomene

Pflanzen besitzen eine innere Uhr

Obstbäume beispielsweise besitzen einen inneren Wärmezähler. So berechnen sie die warmen Tage und ermitteln dadurch, ob sie ohne Gefahr blühen können. Damit verhalten sie sich ganz anders, als die Haselnuss. Jeder warme Tag bringt sie dazu, zu blühen und macht damit Allergikern das Leben schwer.

Gerade Nutzpflanzen wie Kopfsalat oder Spinat orientieren sich dagegen an der Tageslänge. Sind die Tage länger und überschreiten einen bestimmten Schwellenwert, aktivieren sie sich über das Licht. Forscher gehen davon aus, dass Pflanzen wie wir Menschen auch, eine innere Uhr besitzen, heißt es bei Scinexx. Anhand von Lichtsensoren in ihrem Gewebe erkennen Pflanzen, ob es um sie herum hell oder dunkel ist. Beim Frühlingsbeginn wird in jeder Pflanze ein komplexer Prozess an physiologischen Veränderungen ausgelöst, der sie dazu veranlasst zu blühen.

Es gibt natürlich auch Blumen, die im Herbst oder Winter blühen. Sie messen die Dunkelphasen am Tag, um ihre Blüte zu bilden. Damit du mehr zum Frühlingsbeginn erfährst, haben wir dir erklärt, wie Jahreszeiten entstehen. Im Frühling lässt sich auch das seltene Phänomen des Blutregens beobachten.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen