Die Entwicklung sicherer und verlässlicher Coronavirus-Tests ist derzeit denkbar wichtig. Nun jedoch müssen sich die Entwickler eines neuen Tests einer Klage stellen. Sie sollen gegen das US-amerikanische Patentrecht verstoßen haben. Dadurch könnte nicht nur die Entwicklung weiterer Covid-19-Tests behindert werden, sondern sich auch eine große Frage bezüglich der Sinnhaftigkeit einiger Prozesse stellen.

Coronavirus – Alle wichtigen Infos
Coronavirus – Alle wichtigen Infos

Coronavirus-Test: Patenttroll treibt sein übles Spiel

Die Softbank-Tochter Fortress Investment hat erst jüngst Patente des Biotech-Unternehmens Theranos übernommen. Diese nutzt der Konzern nun offenbar dazu, um gegen die Entwicklung von Coronavirus-Tests vorzugehen. Konkret soll er das Start-up Biofire Diagnostics in Auge gefasst haben. Als das Vorhaben bekannt wird, offenbart sich ein verdächtiges Netz.

Verschiedenen Berichten zufolge handelt es sich bei Fortress um einen Patenttroll. So erklärt etwa der techdird-Redakteur Mike Masnick, Fortress habe „Theranos-Patente [aufgekauft] und gründete dann diese Mantelgesellschaft Labrador Diagnostics, die beschloss, dass sie mitten in der Covid-19-Pandemie eine der Firmen verklagen würde, die Coronavirus-Tests machen, indem sie sagte, dass ihr Test diese Theranos-Patente verletzt, und buchstäblich forderte, dass das Gericht die Firma daran hindert, diese Covid-19-Tests zu machen.“

Covid-19: Das solltest du wissen

Während sich die Berichterstattung bezüglich Covid-19 weiter überschlägt, fragt man sich stetig: Was darf man eigentlich noch glauben? So kursiert etwa bereits seit geraumer Zeit eine WhatsApp-Nachricht, die Fake-News zum Coronavirus lanciert. Dennoch gibt es einen Hoffnungsschimmer: Die ersten Coronavirus-Impfungen sind auf dem Weg.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.