Erdähnliche Planeten gibt es viele im Universum. Jetzt hat das Weltraumteleskop Kepler einen Kandidaten ausmachen können, der einer zweiten Erde wohl am nächsten kommt. Ab auf die Raumschiffe?

Erdähnliche Planeten werden immer wieder entdeckt

Ständig entdecken Astronomen auf der ganzen Welt Exoplaneten, erdähnliche Planeten und Supererden. Nun wurde eine Expemplar zweiter Erden gefunden, das unserem Planeten bisher am ähnlichsten kommen könnte.

Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält
Faszination Universum und die Geheimnisse, die es für uns bereit hält

Der Erdzwilling Kepler-1649c hat den 1,06-fachen Erdradius und bekommt 75 Prozent der Lichteinstrahlung. Werte, die auf eine nur leicht kühlere Durchschnittstemperatur hinweisen und der Erde verlockend nahe kommen. Verdanken haben wir die Entdeckung Forschern der University of Texas in Austin. Sie werteten Aufnahmen des im Aufspüren von Planeten überaus erfolgreichen Weltraumteleskops Kepler erneut aus und stoßen in Zuge dessen auf diesen erdähnlichen Planeten.

Er kreist um einen sogenannten roten Zwerg, ein Stern mit rot leuchtender Farbe, was die Forscher in ihrem Verdacht bestätigen könnte, dass diese Art von Zentralsternen besonders häufig erdähnliche Planeten hervor bringen könnten.

Was würde eigentlich passieren, wenn unsere Erde zehn mal größer, ein Supererde, wäre? Fünf überraschende Fakten über Schwerkraft findest du hier.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.