Mediziner und Wissenschaftler aus aller Welt versuchen derzeit ein Heilmittel zu finden, damit wir uns vor dem Coronavirus schützen können. Im Zuge der momentanen Krise sprechen viele Forscher dabei unter anderem von mRNA-Impfstoffen. Was das genau ist und wie uns das beim Versuch Covid-19 einzudämmen helfen könnte, erklären wir dir hier.

Vor dem Coronavirus schützen

Eine Coronavirus-Impfung ist leider noch nicht offiziell verfügbar. Doch Forscher arbeiten weltweit täglich daran, dass sich daran etwas ändert. Schließlich kann diese dazu führen, dass sich Menschen vor dem Coronavirus schützen können. Bei der Forschung greifen Wissenschaftler auf verschiedene Theorien und Methoden zurück. Eine von ihnen ist die mRNA-Therapie.

Das ist die mRNA-Therapie

Bevor wir erklären, wie mRNA-Impfstoffe uns möglicherweise vor dem Coronavirus schützen können, müssen wir erst darauf eingehen, was es damit genau auf sich hat. mRNA ist der Bauplan von Proteinen. Der Name setzt sich zusammen aus m und RNA. Der Buchstabe „m“ steht für das englische Wort „messenger“ – zu deutsch „Bote“. RNA bedeutet Ribonukleinsäure und ist ähnlich wie die DNA (Desoxyribonukleinsäure) ein Strang, der aus Nukleotiden besteht und damit ein chemischer Grundbaustein der RNA und DNA ist. Sie ist eine Gen-Kopie.

mRNA wird also als Abschrift eines ganz bestimmten Abschnitts der DNA angefertigt und aus dem Zellkern heraus transportiert. Daher bekommt die RNA den Zusatz „m“ für messenger, Bote. Forscher haben die Theorie, dass Baupläne für therapeutische Proteine in die Zellen geschleust werden können, in denen sie dann nachgebaut werden. Bei an Krebs leidenden Patienten könnten beispielsweise Proteine in den Körper geschleust werden, die das Immunsystem auf Tumorzellen aufmerksam machen. Doch bis heute gibt es keinen einzigen zugelassenen Impfstoff mit diesem Wirkprinzip.

Gibt es schon mRNA-Tests?

Bereits im März 2020 startete eine klinische Studie mit einem mRNA-Impfstoff gegen den Erreger SARS-CoV-2. Die US-amerikanische Firma Moderna entwickelte beispielsweise sogenannte Vazine mRNA-1273, welche die Bauanleitung für die Konfiguration des viralen Spike-Proteins enthält. Dem Spike-Protein verdankt das Virus seinen Namen: Es steht nämlich wie Zacken einer Krone von der Virushülle ab.

Hier findest du eine genaue Erklärung zur Vorgehensweise von Morderna:

https://youtube.com/watch?v=qJlP91xjvsQ

Das Mittel wurde bereits Probanden gespritzt. Zunächst wird aber getestet, ob die Vakzine verträglich und sicher sind. Dies ist die sogenannten Phase 1 der Studie. „Die Herstellung des mRNA-1273-Materials für die potenzielle Phase-2-Studie, die in wenigen Monaten beginnen könnte, ist im Gange“, heißt es auf der offiziellen Homepage von Moderna. Auch hier müssen wir uns also noch gedulden, wie weitere Tests ausfallen.

Weitere Infos zum Coronavirus

Um uns vor dem Coronavirus zu schützen, gibt es neben der mRNA-Therapie viele weitere Forschungen zu Impfstoffen. So könnte uns beim Kampf gegen das Coronavirus ein 100 Jahre alter Impfstoff helfen. Ein Heilmittel kann den tödlichen Covid-19-Erreger in nur wenigen Stunden töten. Außerdem haben sich bereits vier Menschen der ersten Coronavirus-Impfung gestellt.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.