Dass ein Meteoriteneinschlag einen Menschen direkt tötet, hat es in der Geschichte der Menschheit bereits gegeben. Seltener dagegen waren Nachweise für die unglaublichen Ereignisse. Forscher wollen nun jedoch aber den frühesten Beweis für einen solchen Vorfall entdeckt haben.

Meteorit eingeschlagen: Mann wird querschnittsgelähmt, ein anderer stirbt

Der angeblich nachgewiesene Vorfall, bei dem ein Meteorit eingeschlagen ist, einen Mann querschnittslähmte und einen weiteren das Leben kostete, soll sich im August 1888 im heutigen Irak ereignet haben.

Türkische Forscher wollen den Beweis dafür im Staatsarchiv gefunden haben, wie Sciencemag berichtet. Einem von drei Briefen zufolge, die von damaligen lokalen Behörden kurz nach dem Meteoriteneinschlag verfasst wurden, gehörte das tödliche Geschoss zu einer ganzen Reihe an Meteoriten. Diese seien innerhalb von zehn Minuten auf die Erde getroffen.

Auch in der Gegenwart gibt es noch Meteoriteneinschläge

Zusätzlich zu dem tödlichen Treffer sollen auch Felder und Ernte durch den Meteoriteneinschlag Schaden davon getragen haben. Dem berichtenden Brief lag eine Probe des besagten Meteoriten, der eingeschlagen war, bei. Das dazugehörige Objekt muss von den Forschern allerdings noch in den Archiven oder Museen der Türkei ausfindig gemacht werden.

Dass auf der Erde ein Meteorit eingeschlagen kann, ist auch heute noch ein bestehendes Risiko. Erst 2019 gab es einen entsprechenden Meteoriteneinschlag in Indien, der jedoch keine Opfer forderte. Aber nicht nur unser Planet ist gefährdet. Auch auf dem Jupiter ist ein Meteorit eingeschlagen, der sogar von der Erde aus sichtbar war.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.