Veröffentlicht inScience

Neue Wirkstoffe im Coronavirus-Impfstoff sollen Vermehrung abbremsen

Ein Coronavirus-Impfstoff, der die Pandemie ein für alle Mal aufhält. Darauf hofft die ganze Welt. Soweit ist die Wissenschaft noch nicht. Jetzt gibt es aber neue Wirkstoffe, die das Virus abbremsen.

Arzst hält Impfstoff in der Hand
Wie es um die Coronavirus-Ausbreitung wirklich steht und wie viele Coronavirus-Fälle es in Deutschland gibt, versuchen Forscher mit Studien herauszufinden. Foto: iStock.com/licsiren

Die Hoffnung auf einen baldigen Coronavirus-Impfstoff im Kampf gegen die Lungenkrankheit Covid-19, ausgelöst von dem Virus SARS-CoV-2, treibt derzeit die Weltbevölkerung an, trotz aller Umstände weiterzumachen. Jetzt gibt es eine neue Möglichkeit, die Vermehrung des Coronavirus zumindest abzubremsen. Ein amerikanisches Forscherteam hat einen antiviralen Breitband-Wirkstoff vorgestellt, der gleich gegen mehrere Coronaviren wirksam sein soll, darunter SARS-1, MERS und auch SARS-CoV-2. Das steckt hinter dem vielversprechenden Fund für ein neues Medikament.

Neue Wirkstoffe im Coronavirus-Impfstoff sollen Vermehrung abbremsen

Ein Coronavirus-Impfstoff, der die Pandemie ein für alle Mal aufhält. Darauf hofft die ganze Welt. Soweit ist die Wissenschaft noch nicht. Jetzt gibt es aber neue Wirkstoffe, die das Virus abbremsen.

Coronavirus-Impfstoff bald zum Greifen nah

Im renommierten Fachjournal „Science Translational Medicine“ haben Forschende der American Association for the Advancement of Science Studienergebnisse zu einem Coronavirus-Impfstoff veröffentlicht, die Hoffnung machen. Darin wird ein neues Breitband-Virostatikum gegen Coronaviren vorgestellt. Laut der Studie sollen diese Wirkstoffe Coronaviren in menschlichen Atemwegszellen, die bereits mit Covid-19 belastet waren, neutralisieren. Das ist ein echter Durchbruch für das Team um Athri Rathnayake, die zudem nachweisen höhere Überlebenschancen bei infizierten Mäusen nachweisen konnten. Das ist der beste Weg zu einem Coronavirus-Impfstoff.

Athri Rathnayake leitet die Forschungseinheit, die antiviralen Verbindungen auf der Spur sind, die als 3C-ähnliche Proteaseinhibitoren (3CLpro) gekennzeichnet werden. Moleküle dieser Art sollen bestimmte Enzyme hemmen, was wiederum den Abbau bestimmter Proteine verhindern soll. Und genau diese Enzyme sind es, die für eine konstante Vermehrung von Viren nötig sind.

Zwei Wirkstoffe könnten Coronavirus-Impfstoff ermöglichen

Die Rede ist aktuell von gleich zwei Wirkstoffen, der eine starke Abwehrkraft gegen SARS-CoV-2 beschienen wurde. Die Substanz mit dem Namen 6e soll dafür sorgen, dass sich die Viren in menschlichen Zellen zehnmal langsamer vermehrten. Indes erhöhte 6j die Überlebenschancen von Mäusen, die mit einem nahen Verwandten von SARS-CoV-2, dem MERS-Virus infiiziert wurden. Die Wissenschaftler glauben, mit dieser Versuchsreihe einen elementaren Schritt zu einem Coronavirus-Impfstoff für die Masse gemacht zu haben.

Bei diesen Menschen könnte ein Coronavirus-Impfstoff womöglich nicht wirken. Kommt ein Gegenmittel gegen das Coronavirus aus Großbritannien? Darum zeigen diese Frauen besonders schwere Coronavirus-Symptome. Einer der ersten Tester eines Coronavirus-Impfstoffes verrät, wie es hinter den Kulissen aussieht.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.