Science 

Schutz für den Planeten Erde: Forscher liefern nun eine simple Lösung

Der Planet Erde muss geschützt werden.
Der Planet Erde muss geschützt werden.
Foto: iStock.com/Thanapol sinsrang
Um den Planeten Erde zu schützen, müssen wir schneller handeln. Forscher liefern einen Plan, der die Welt retten soll.

Der Planet Erde sieht sich zwei Krisen gegenübergestellt: Die biologische Vielfalt verringert sich und der Klimawandel schreitet schneller voran. Beide Krisen hängen miteinander zusammen. Der Mensch hat darauf ebenfalls seinen Einfluss. Doch wie lässt sich das Ganze bekämpfen?

Der Klimawandel hat Folgen – das könnte mit uns und der Erde geschehen
Der Klimawandel hat Folgen – das könnte mit uns und der Erde geschehen

Planet Erde: Die Rettung muss dringend nahen

Der Mensch breitet sich auf dem Planeten Erde aus. So wird die natürliche Umgebung der biologischen Vielfalt verschlechtert. Ohne unser Zutun würden die Arten weiterhin gedeihen. Dadurch würden sie Kohlenstoff speichern, das unsere Atmosphäre erwärmt. Das Klima wäre stabil.

Eine neue Studie weist nun daraufhin, dass es eine Möglichkeit gibt, diese Probleme zu lösen und die Welt zu retten. Nationen können dazu beitragen die Artenvielfalt zu retten und somit auch die Klimakrise abzuwenden. Dafür würde es schon ausreichen, dass wir 50 Prozent des Landes erhalten, das noch unbebaut ist. Dies wäre eine Art globales Sicherheitsnetz, wie es im Beitrag in Science Advance heißt.

Kartierung der Orte soll beim Schutz der Erde helfen

Dafür wurden bestehende Schutzgebiete kartiert. Sie bedecken etwa 15 Prozent des Landes auf dem Planeten Erde. Nach und nach wurden Landstücke hinzugefügt, die erforderlich sind, um gewisse Schutzziele für unsere Erde zu schaffen. Hierfür wurden vorhandene Datenbanken hinzugezogen, die sich mit der biologischen Vielfalt befassen.

Wollen wir den Versuch starten, die vom Aussterben bedrohten Arten zu schützen, müssen zusätzlich noch 2,3 Prozent des Landes geschützt werden. Die Kartierung identifiziert neue Gebiete, in denen sich beispielsweise außergewöhnliche Arten befinden und erhalten werden können. Auch Wildnisgebiete werden hervorgehoben, um seltene Tierarten zu schützen.

Wir müssen schneller handeln

Diese zu schützenden Orte auf dem Planeten Erde speichern auch viel Kohlenstoff. Dies hilft bei der Erfüllung der Naturschutz- und Klimaziele. Es konnte zudem 4,7 Prozent Land identifiziert werden, wie zum Beispiel Wälder in den USA, die ebenfalls dazu beitragen, den Kohlenstoff aus unserer Atmosphäre fernzuhalten.

Schenken wir diesen Gebieten mehr Schutz und Aufmerksamkeit, können wir nicht nur die Welt retten, sondern auch biologische Vielfalt sichern. Dafür müssen die Nationen allerdings schnell handeln. 30 Prozent der Erde soll geschützt werden bis zum Jahr 2030 so aktuelle Pläne. Doch das ist zu langsam.

Eine Prognose über die Zukunft hat der berühmte US-Physiker Neil DeGrasse Tyson gewagt. Das sagt er über die Zukunft des Planeten Erde. Es gibt einen Punkt, ab dem die Erderwärmung unsere Existenz bedroht.