Der Wintereinbruch 2021 sorgt das erste Mal seit einer gefühlten Ewigkeit wieder für eisige Temperaturen und flächendeckenden Schneefall in Deutschland. Schuld daran ist ein Polarwirbel, der das Wetter beeinflusst und bitterkalte Polarluft ins Land bringt. Die Folgen sind auch in den nächsten Tagen noch spürbar.

Was ist ein Polarwirbel?

Die winterlichen Temperaturen lassen in Deutschland zurzeit die Zähne klappern. Das liegt an einem Polarwirbel-Split, der momentan unser Wetter beeinflusst und überdurchschnittlich viel Schnee sowie eine Eiseskälte mit sich bringt. In jedem Winter entsteht hoch über dem Pol ein Wirbel mit sehr kalter Luft in der Stratosphäre. Dieser Polarwirbel wird von schnellen Winden umkreist, die die kalte Luft wie in einem Gefängnis einsperren, sodass sie nicht entweichen kann.

Manchmal kommt es jedoch zu einem sogenannten Polarwirbel-Split. Hier dringt warme Luft von außerhalb durch die Windbarriere und teilt die Kaltluft in zwei kleinere Hälften. Dadurch werden die Luftströmungen über dem Pol gestört, was sich etwas zeitverzögert auch auf der Erde bemerkbar macht. Der Jetstream, der im Winter für gewöhnlich milde Westwinde zu uns nach Deutschland trägt, wird durch den Polarwirbel-Split beeinflusst. Anstatt der wärmeren Atlantikluft erleben wir momentan einen heftigen Kaltlufteinbruch. Die Folge: eisige Temperaturen und so viel Schneefall, wie wir ihn seit Jahren nicht mehr erlebt haben.

Das erwartet uns in den nächsten Tagen

Wie der Meteorologe Björn Alexander gegenüber wetter.de verrät, werden wir die Auswirkungen des Polarwirbels auch in den nächsten Tagen noch zu spüren bekommen. Bis zum Wochenende musst du weiterhin mit bitterkalten Nächten rechnen. Wie die Lage nach dem Ende des Splits aussehen wird, kann noch nicht abgeschätzt werden. Ob wir uns nach dem Ende des Splits nördlich oder südlich vom Jetstream wiederfinden, wird entscheiden, ob die Temperaturen zum Ende des Monats Februar entweder weiterhin so kalt bleiben oder sich entspannen.

Im Gegensatz zum Polarwirbel heizen uns die seltenen und tödlichen Feuertornados heftig ein. Die ISS konnte kürzlich ein großes Rätsel eines anderen Naturphänomens, der sogenannten „blauen Blitze“ entschlüsseln.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.