Bisher wurde sie nur theoretisch diskutiert. Doch jetzt wollen Forscher der Australian National University endlich den Beweis geliefert haben, dass es sie wirklich gibt. Auf dem Weg zum Erdkern soll es nicht wie wissenschaftlich bisher erwiesen vier Schichten geben, sondern noch eine fünfte. Doch sie gibt Rätsel auf.

Spannende Fakten zum Erdkern
  • Der Kern macht mit einem Durchmesser von 6942 km nur ein Sechstel des Volumens der ganzen Erde aus.
  • Die Analyse von Erdbebenwellen ergab, dass der Erdkern aus einem flüssigen äußeren Kern und einem festen inneren Kern besteht.
  • Der Kern besitzt 16,2 Prozent des Volumens beziehungsweise 32,4 Prozent der Masse der gesamten Erde.
  • Eine direkte Untersuchung des Erdkerns ist derzeit nicht möglich.
  • Die tiefste Bohrung war die Kola-Bohrung und reichte nur 12,3 km tief. Das entspricht nur 0,2 Prozent der Strecke zum Erdmittelpunkt.

Der Erdkern besteht nicht nur aus vier Schichten

In der Schule wurde allen beigebracht, dass der Weg zum Erdkern von Menschen nicht bewältigt werden kann. Er sei aber wohl wissenschaftlich zu skizzieren. So besteht die Erde aus der Erdkruste, dem Erdmantel, dem äußeren Erdkern und dem inneren Erdkern. Lediglich in Hollywood-Blockbustern wie „The Core – Der innere Kern“ (2003) ist es bisher möglich, durch diese Schichten hindurch bis zum Mittelpunkt der Erde zu kommen. Nun wollen aber Forscher eine fünfte Schicht entdeckt haben mithilfe eines Algorithmus. Die zusätzliche Schichte wirft aber mehr Fragen auf, als dass sie Antworten liefert.

Bevor Tausende von Schulbüchern korrigiert werden müssen, sind die Forschungen zu einer fünften Schicht auf dem Weg zum Erdkern noch lange nicht abgeschlossen. Die Wissenschaftler haben bisher nur feststellen können, dass etwa 650 Kilometer vom Erdmittelpunkt entfernt Veränderungen in der Struktur des sich dort befindlichen Eisens auszumachen sind. Diese Veränderungen könnten auf eine weitere Schicht hindeuten.

Die fünfte Schicht wurde oft herbeigesehnt

Es ist keine neue Spekulation in der Geologie, dass es eine weitere Schicht geben könnte. Besondere Anomalien in der Zeit, für die seismische Wellen ausschlaggebend waren, wurden hierfür als Grund genannt. Es fehlte dafür aber immer an überzeugenden Daten. Der neue Algorithmus der Forscher hat jetzt diese Abweichungen am Beispiel von Tausenden Modellen des Erdinneren durchgespielt. Nun sprechen die Forscher von zwei separaten Ereignissen, die zur Abkühlung der Erde geführt haben könnten.

Mehr ist über diese Ereignisse derzeit nicht bekannt. Sie geben eher weitere Rätsel auf, die durch weitere Forschungen erst beantwortet werden müssen, so die Autoren der Studie.

So heiß soll es laut Wissenschaftlern im Erdkern wirklich sein. Glaubst du anderen Forschern, dann soll es in unserem Erdkern sogar ein Leck geben.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.