Genau in diesem Moment fährt der Marsrover „Perseverance“ Millionen von Kilometern von uns entfernt über die Oberfläche des Planeten Mars und sendet Bilder und Daten, die dabei helfen sollen, dass bald der erste Mensch den roten Planeten betreten kann. Auf einem dieser Schnappschüsse ist jedoch eine äußerst abnsonderliche Erscheinung am Himmel zu sehen, die es eigentlich gar nicht geben dürfte. Die NASA hat das Rätsel um dieses Bild mittlerweile aufgelöst und eine klare Antwort gegeben.

Ein Regenbogen auf dem Planet Mars?

Die Bilder, die der Marsrover „Perseverance“ zur Erde sendet, sind für die Wissenschaft von großem Wert, denn sie verraten uns viel über den roten Planeten. Allerdings gibt es auch viele Mysterien, auf die wir noch keine Antwort wissen. Dazu gehörte bis vor kurzem auch ein Schnappschuss des Rovers, der bei vielen Menschen für Verwirrung und wilde Spekulationen sorgte.

Zu sehen ist die Oberfläche des Planeten Mars und der Himmel über dem roten Planeten. Das Besondere ist jedoch, dass am Himmel ein Lichtbogen zu erkennen ist, der einem Regenbogen zum Verwechseln ähnlich sieht.

Auf dem Mars kann es keine Regenbögen geben

Doch ist das überhaupt möglich? Wie die NASA auf Twitter erklärte, handelt es sich bei der Erscheinung nicht wie fälschlich angenommen um einen Regenbogen. Eine solche Erscheinung wäre auf dem Mars überhaupt nicht möglich, da Regenbögen entstehen, wenn Licht von Wassertropfen in der Atmosphäre reflektiert wird. Auf dem Planeten Mars gibt es aber nicht genügend Wasser, dass kondensieren könnte. Außerdem sei es viel zu kalt, als dass in der Marsatmosphäre flüssiges Wasser existieren könnte.

— NASA's Perseverance Mars Rover (@NASAPersevere) April 6, 2021

Auf dem Mars kann es keine Regenbögen geben

Doch ist das überhaupt möglich? Wie die NASA auf Twitter erklärte, handelt es sich bei der Erscheinung nicht wie fälschlich angenommen um einen Regenbogen. Eine solche Erscheinung wäre auf dem Mars überhaupt nicht möglich, da Regenbögen entstehen, wenn Licht von Wassertropfen in der Atmosphäre reflektiert wird. Auf dem Planeten Mars gibt es aber nicht genügend Wasser, dass kondensieren könnte. Außerdem sei es viel zu kalt, als dass in der Marsatmosphäre flüssiges Wasser existieren könnte.

Fehlende Sonnenblende verursacht Linseneffekt

Doch woher stammt der Bogen am Himmel dann? Die NASA hat das Rätsel aufgelöst und verraten, dass es sich bei der Erscheinung um einen Lensflare, also eine Linsenreflexion, handelt. Die Frontkameras des Marsrovers „Perseverance“ verfügen zwar über Sonnenschirme, die solche Effekte verhindern, nicht aber die rückwärtigen Kameras. Deshalb ist auf dem Schnappschuss ein solcher Blendenbogen zu sehen, der im ersten Moment leicht mit einem Regenbogen verwechselt werden kann.

Das Highlight der aktuellen Marsmission ist der Flug des Mars-Helikopters Ingenuity, der am 9. April 2021 stattfinden soll. Im Livestream kannst du zusehen, wie auf dem Planeten Mars Geschichte geschrieben wird. Der Rover „Perseverance“ hat auf seiner NASA-Marsmission einen merkwürdig anmutenden Stein entdeckt, der Forscher vor einige neue Rätsel stellt.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.