Wie sieht der Jupiter aus? Das ist keine Frage, für die man sich zu schämen braucht, denn sie wird von vielen Menschen viel häufiger gestellt, als man glauben mag. In unserem Sonnensystem gibt es acht verschiedene Planeten mit ihren ganz eigenen einzigartigen Eigenschaften, doch bei einer solchen Menge an Informationen kann man schon einmal durcheinanderkommen. Wir verraten dir alles Wichtige, was es über den Gasriesen unseres Sonnensystems zu wissen gibt.

Wie sieht der Jupiter aus?

In der Grundschule lernen viele Kinder alles Wissenwerte über die verschiedenen Planeten unseres Sonnensystems. Doch für manche liegt diese Zeit schon eine ganze Weile zurück, sodass die Frage „Wie sieht der Jupiter aus?“ absolut nichts Ungewöhnliches ist. Damit du dir ein genaues Bild vom Gasgiganten machen kannst, findest du im Folgenden eine der bis heute schönsten Aufnahmen des Gasriesen, die von der NASA-Raumsonde Juno aufgenommen wurde.

So bekam der Jupiter seinen Namen

Weil der Jupiter der größte Planet in unserem Sonnensystem ist, wurde er nach dem römischen Gott Jupiter benannt, dem größten und wichtigsten aller Götter, der in der römischen Mythologie das Gegenstück zum griechischen Göttervater Zeus darstellt.

Wie bekommt der Jupiter sein Aussehen?

Jetzt, wo du weißt, wie der Jupiter aussieht, wollen wir dir noch erklären, wie sein außergewöhnliches Aussehen zustande kommt. Der Planet wird oft als Gasriese bezeichnet, weil er fast komplett aus verschiedenen Gasen besteht. Diese sammeln sich in Wolken und bilden Bänder, die sich um den Planeten herumziehen, sowie Wirbel, die wie kleine Punkte oder Flecken auf der Oberfläche erscheinen.

Wissenschaftler:innen vermuten, dass die hellen Streifen, die du auf der Planetenoberfläche sehen kannst, ihre Farbe von Ammoniakeis bekommen. Über die Entstehung der dunklen Streifen besteht noch keine Einigkeit, doch es wird vermutet, dass sie vor allem Phosphor und Schwefel enthalten könnten. Interessant ist auch, dass sich die Gasbänder (auch Zonen genannt) mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegen.

Der große Rote Fleck (GRF) des Jupiter

Besonders interessant ist der große rote Fleck (GRF) auf der Oberfläche des Jupiter. Bei ihm handelt es sich um ein Hochdruckgebiet von gigantischen Ausmaßen. Es wird von Jetstreams, also starken und schnellen Windbändern eingeschlossen, die verhindern, dass sich der rote Fleck auflöst.

Fazit: Unser Gasriese ist einzigartig

Jetzt weißt du nicht nur die Frage auf die Antwort, wie der Jupiter aussieht, sondern hast noch Einiges an zusätzlichem Wissen erworben, mit dem du glänzen kannst. Weißt du schon, wodurch sich ein Exoplanet auszeichnet? Das erklären wir dir hier. Bist du auch an Fakten über unseren Heimatplaneten Erde interessiert? Hier haben wir die Besten für dich zusammengetragen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.