Das menschliche Gehirn steckt immer noch voller Geheimnisse. Deshalb forschen Wissenschaftler:innen fleißig, um neue Erkenntnisse zu gewinnen. Das geschieht vor allem durch die Erforschung von Nagetiergehirnen. Es wird nämlich angenommen, dass dort gewonnene Erkenntnisse und Beobachtungen auf das menschliche Gehirn zutreffen könnten. Für eine neue Studie jedoch hatten Forschende die seltene Möglichkeit, einige Nervenzellen (Neuronen) aus der äußeren Schicht des menschlichen Gehirns zu erforschen. Dabei entdeckten sie im Gewebe eine Überraschung, welche Intelligenz in einem neuen Licht erscheinen lassen könnte.


Was ist Intelligenz in der Hirnforschung?
  • Wissenschaftler:innen beschäftigen sich seit Langem mit der Frage, wie Intelligenz definiert werden kann. Eine allgemeingültige Antwort darauf gibt es bis heute nicht. Der Begriff jedoch leitet sich von dem lateinischen Wort „intellegere“ ab. Das bedeuetet „einsehen“, „verstehen“ oder „begreifen“. Im Grund geht es um die kognitive Leistungsfähigkeit eines Menschen (via NDR).

Menschliches Gehirn & Intelligent: Das wurde erforscht

Im menschlichen Gehirn befinden sich Nervenzellen, welche sich durch lange verzweigte Drähte verbinden und durch diese Nachrichten transportieren. So kommunizieren Nervenzellen miteinander. Jede Nervenzelle hat dabei sowohl einen ausgehenden Draht (Axon) als auch einen eingehenden Draht (Dendriten), der eingehende Nachrichten empfängt. Dendriten befinden sich am vorderen Ende der Nervenzellen. Empfangen sie Informationen, leiten sie diese durch Ausbrüche elektrischer Aktivität an den Rest der Nervenzelle weiter (via Learnattack). Laut neuer Forschungen könnten die elektrischen Signale in den äußeren Schichten des menschlichen Gehirns einen zusätzlichen Schub an Rechenleistung verleihen. Das Signal könnte für den Menschen einzigartig sein und damit unsere Intelligenz erklären.

Die meisten Dendriten-Studien wurden an Gewebe von Nagetieren durchgeführt. Matthew Larkum, Koautor der Studie und Professor im Fachbereich Biologie der Humboldt-Universität zu Berlin, und sein Team hatten jedoch die seltene Möglichkeit, auch menschliche Dendriten zu untersuchen. Dabei versuchten sie die elektrischen Eigenschaften menschlicher Nervenzellen aufzudecken (via Livescience).

Bisher war die genaue Rolle der Dendriten in der menschlichen Kognition ein Rätsel. In der neuen Studie fanden Wissenschafter:innen eine neue Art elektrische Spitze in dem menschlichen Dendriten. Sie glauben, dass diese es den Zellen ermöglichen könnte, Berechnungen durchzuführen, die sonst für eine einzige Nervenzelle als zu komplex galt, um sie alleine zu bewältigen. Bisher wurde diese elektrische Eigenschaft nur im menschlichen Gehirn entdeckt – also in keinem tierischem. Daher stellt sich die Frage, ob das Signal zur menschlichen Intelligenz beiträgt.

Das vermuten Forschende jetzt

Nach ihrem experimentellen Marathon, welches nicht nur die Erforschung von Dendriten der Menschen und Nagetieren beinhaltet, sondern auch auf daraufhin erstellte Computermodelle, vermuten die Wissenschaftler:innen Folgendes:

Dendriten und Neuronen des Menschen sind vermutlich intelligenter, als bisher angenommen wurde. Es könnte gar sein, dass das menschliche Gehirn über diese beeindruckende Rechenleistung verfügt. Allerdings sei es laut Matthew Larkum noch zu früh, um dies mit Sicherheit zu sagen. Er hofft, dass ähnliche Studien an Primaten durchgeführt werden können, um herauszufinden, ob die elektrischen Eigenschaften von menschlichen Dendriten denen der evolutionären Verwandten ähnlich sind.

Weiteres Interessantes zur menschlichen Intelligenz

Wie intelligent schätzt du dich ein? Forschende fanden heraus, dass die Einschätzung der eigenen Intelligenz etwas über die Persönlichkeit eines Menschen aussagt. Anscheinend nimmt in den letzten 30 Jahren die Höhe der Ergebnisse von IQ-Tests im Schnitt ab. Wusstest du außerdem, dass manche Zellen im menschlichen Gehirn nach dem Tod noch aktiv werden? Für die Hirnforschung hat die Entdeckung der sogenannten „Zombie-Gene“ eine große Bedeutung.

Quellen: Livescience, Learnattack, NDR

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.