Seit Jahren versuchen Wissenschaftler:innen die Galaxie besser zu verstehen und sie der Menschheit näher zu bringen. Zwar gibt es bereits viele Bilder davon, doch wirklich hochauflösend sind diese noch nicht. Nun jedoch konnten Forschende die bislang detailliertesten Bilder aufnehmen.

Das sind die klarsten Bilder der Galaxie

Astronom:innen der Durham Universität unter der Leitung von Dr. Leah Morabito ist eine Sensation gelungen. Mithilfe der vom Radiointerferometer „Low Frequency Array“ (LOFAR) gesammelten Daten konnten sie die Galaxie und sogar schwarze Löcher in einem ganz anderen Licht zeigen.

Beim LOFAR handelt es sich um ein Netzwerk von rund 70.000 Antennen, die europaweit verteilt sind. Um ein hochauflösendes Bild schießen zu können, hatten die Forschenden die Antennen miteinander verbunden. Hierfür haben sie eine völlig neue Methode entwickelt, um das Signal jeder Antenne zu sammeln, zu digitalisieren, anschließend zu einem zentralen Prozessor zu transportieren, um schlussendlich alle Daten bildlich darzustellen, wie BBC News berichtet. Die Ergebnisse hat Morabito zudem auf Twitter gepostet:

Klare Unterschiede bei der Aufnahme

Des Weiteren veröffentlichte Morabito auf Twitter ein Foto, um zu veranschaulichen, welche Unterschiede es bei den Aufnahmen gibt (rechts ist die Aufnahme mit dem LOFAR):

— Dr Leah Morabito (@AstroRadioLeah) August 17, 2021

Klare Unterschiede bei der Aufnahme

Des Weiteren veröffentlichte Morabito auf Twitter ein Foto, um zu veranschaulichen, welche Unterschiede es bei den Aufnahmen gibt (rechts ist die Aufnahme mit dem LOFAR):

So verschlingen Schwarze Löcher Sterne

Zudem konnten sie visualisieren, wie Schwarze Löcher Sterne verschlingen. Ein Video hierzu wurde auf dem YouTube-Kanal von BBC News gepostet. Zudem erklären die Forschenden, wie ihnen diese Aufnahmen gelungen sind:

— Dr Leah Morabito (@AstroRadioLeah) August 17, 2021

So verschlingen Schwarze Löcher Sterne

Zudem konnten sie visualisieren, wie Schwarze Löcher Sterne verschlingen. Ein Video hierzu wurde auf dem YouTube-Kanal von BBC News gepostet. Zudem erklären die Forschenden, wie ihnen diese Aufnahmen gelungen sind:

Das erhoffen sich die Forschenden mit den neuesten Galaxie-Aufnahmen

Mit dieser neuen Methoden wollen die Forschenden um Morabito künftig mehr über das „Herz“ der Galaxien erfahren und über die Regionen, in denen Sterne entstehen, laut ChronicleLive.

Aber auch als Nicht-Wissenschaftler:in kannst du Galaxien erkunden. Wie du beispielsweise die Milchstraße sehen kannst und was du vor allem beachten musst, erfährst du hier. Und falls du dich fragst, wie ein schwarzes Loch überhaupt entsteht, dann haben wir auch hierfür die Antwort parat.

Quellen: BBC News, ChronicleLive, Youtube.de/BBC News, Twitter.de/AstroRadioLeah

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.