In einem Symposium am vergangenen Dienstag (24. August 2021) äußerte die Chief Operating Officer Gwynne Shotwell von SpaceX. Shotwell von Elon Musks Raumfahrt-Firma bemängelt, dass immer mehr Erkrankte auf Flüssigsauerstoff angewiesen sind. Für die Raumfahrt ist dieser Stoff fast unersetzlich, weil er für den Raketenantrieb genutzt wird. Das technische Design der Raketen ist auf Flüssigsauerstoff ausgelegt.

Fast unersetzlich: Sauerstoff in der Raumfahrt

„Wir werden auf jeden Fall dafür sorgen, dass die Krankenhäuser über den benötigten Flüssigsauerstoff verfügen“, sagte Shotwell. „Aber jeder, der flüssigen Sauerstoff zu entbehren hat, kann mir eine E-Mail schicken.“ Demnach sei flüssiger Sauerstoff knapp, weil immer mehr Krankenhäuser zunehmenden Bedarf haben. Dieser fehle dann für die Raumfahrt.

Während der Corona-Pandemie sind an Patient:innen, die an dem Virus erkrankten, auf Flüssigsauerstoff angewiesen. Diesen Menschen muss Sauerstoff durch spezielle Beatmungsgeräte beigegeben werden. Sauerstoff in flüssiger Form lässt sich leichter lagern und transportieren. So ergibt ein Liter Flüssigsauerstoff circa 850 Liter gasförmigen Sauerstoff, wie Hersteller schreiben.

Wenn du mehr zu SpaceX und Raumfahrt erfahren möchtest: Netflix zeigt die SpaceX-Doku „Countdown“ ab September. Außerdem verriet Elon Musk, wie Leben auf dem Mars aussehen solle.

Quellen: Space.com, Oxycare, eigene Recherche

Neueste Videos auf futurezone.de