Science

Mars-Mission: Deshalb darf sie maximal 4 Jahre dauern

Bemannte Mars-Missionen bergen diverse Risiken.
Bemannte Mars-Missionen bergen diverse Risiken.
Foto: Getty Images/klyaksun
Artikel von: Philipp Rall
Eine Mars-Mission, die Menschen auf den Roten Planeten bringt, birgt diverse Risiken. Auch Strahlung spielt dabei eine Rolle.

Seit Jahrtausenden blicken die Menschen in die Sterne, sei Jahrhunderten untersuchen wir den Weltraum, seit Jahrzehnten schicken wir Astronaut:innen dorthin. Wann aber wird es endlich soweit sein, dass die ersten Menschen den Mars betreten? Um ebendieses Ziel zu erreichen forschen Weltraumorganisationen, darunter die NASA, die ESA und Roskosmos aus aller Welt an Lösungen für die letzten verbliebenen Probleme. Auch die Dauer einer Mars-Mission spielt eine Rolle für deren Erfolg.

Deshalb ist so wenig Wasser auf dem Mars
Deshalb ist so wenig Wasser auf dem Mars

Mars-Mission: Wie lange darf sie dauern?

China (CNSA) und die USA (NASA) planen, in den 2030er-Jahren bemannte Mars-Missionen zu entsenden. Eine der wichtigsten Hürden, die es in diesem Bestreben zu überwinden gilt, stellt die starke Strahlung der Sonne dar. Sie würde Astronaut:innen nicht nur auf dem Weg zum Roten Planeten, sondern auch nach ihrer Ankunft stark belasten. Potenzielle Folgen wären Krebs oder die Strahlenkrankheit.

Um diesem Problem vorzubeugen, hat ein internationales Team aus Wissenschaftler:innen errechnet, wie lange eine Mars-Mission maximal dauern dürfte. Ihre Studie liefere "die erste realistische Schätzung der Dauer einer Mars-Mission, was sicherlich eine Herausforderung darstellt, aber dennoch möglich ist".

Die Forscher:innen kombinierten für die Erörterung ihrer Frage geophysikalische Modelle der Partikelstrahlung mit Simulationen darüber, wie diese Raumschiffe und deren Insassen beeinflussen könnte. Ihr Resultat: Eine Mars-Mission dürfte maximal vier Jahre dauern.

Wichtige Faktoren für die Mars-Mission

"Diese Studie zeigt, dass eine solche Mission machbar ist, auch wenn die Weltraumstrahlung strenge Beschränkungen hinsichtlich des Gewichts des Raumfahrzeugs und des Startzeitpunkts auferlegt und technologische Schwierigkeiten für menschliche Missionen zum Mars mit sich bringt", zitiert The Next Web.

Unklar ist zum derzeitigen Zeitpunkt, wann die erste Mars-Mission ins All starten wird. Allerdings liefern schon die robotischen Ausläufer, die die NASA und andere Behörden entsandt haben, wichtige Informationn. So hat etwa der Mars-Rover Perseverance jüngst eine Entdeckung gemacht, die sogar Forscher:innen überraschte.

Quelle: Space Weather, The Next Web

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de