Im Rahmen der weltweit herrschenden Pandemie haben die unterschiedlichsten Arten von Vakzinen Schlagzeilen gemacht. Mit von der Partie war auch der mRNA-Impfstoff des US-Unternehmens Moderna. An einem ähnlichen Mittel arbeitet der Konzern nun auch als Grippe-Impfung. Die erste Phase seiner Studien zur neuen Arznei hat Moderna nun offenbar erfolgreich abgeschlossen.

Moderna arbeitet an neuer Grippe-Impfung

Erst jüngst fiel der Aktienkurs des Biotech-Unternehmens, nachdem sich der mRNA-Impfstoff ineffektiv gegen vier Grippestämme gezeigt hatte. Berichte zogen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Studie – und zwar zu einer denkbar ungünstigen Stunde. Nun scheint es aber, als habe Moderna einen neuen Erfolg zu feiern.

Eine Pressemitteilung offenbart die Ergebnisse einer Phase-1-Studie mit dem Influenza-Impfstoffkandidaten mRNA-1010. Er soll sich gegen die Stämme A/H1N1, A/H3N2, B/Yamagata und B/Victoria behauptet haben. Die Phase-2-Studie für mRNA-1010 sei zudem bereits vollständig rekrutiert und die Vorbereitungen für die Phase-3-Studie seien ebenfalls im Gange.

„Schon vor der COVID-19-Pandemie starben jedes Jahr etwa drei Millionen Menschen an Atemwegsinfektionen, und viele weitere werden aufgrund dieser Viren ins Krankenhaus eingeliefert oder erkranken. Unser Ziel bei Moderna ist es, dieses Leiden mit einem jährlichen pan-respiratorischen Auffrischungsimpfstoff in einer einzigen Dosis zu begrenzen, der an die zirkulierenden Stämme von SARS-CoV-2, saisonaler Grippe und RSV angepasst ist.“

Stéphane Bancel, Geschäftsführender Direktor von Moderna

Wichtiger Meilenstein

Die Ergebnisse der Grippe-Impfung aus Phase 1 würden einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum neuen mRNA-Impfstoff darstellen, so Bancel. Es sei ermutigend zu sehen, „dass die Studienteilnehmer […] robuste Erhöhungen der geometrischen mittleren Antikörpertiter gegen H1N1 und H3N2 erreichten“. Dabei handele es sich um jene Stämme, die für die überwiegende Mehrheit der Mortalität verantwortlich seien.

„Wir glauben, dass unsere mRNA-Plattform gut positioniert ist, um den erheblichen ungedeckten Bedarf bei der saisonalen Grippe zu decken, wie unsere neuen vierwertigen Kandidaten mRNA-1011 und mRNA-1012 zeigen, von denen wir glauben, dass sie die Abdeckung der Stämme erweitern und den Gesundheitsbehörden mehr Optionen bieten werden.“

Stéphane Bancel, Geschäftsführender Direktor von Moderna

Quelle: Moderna

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.