Wenn sich Expertinnen und Experten NASA überrascht zeigen, die seit Jahren an den Mars-Missionen der US-Weltraumbehörde arbeiten, muss etwas sehr ungewöhnliches passiert sein. Ein kurzes Video, das der Mars-Rover Perseverance aufgezeichnet hat, dokumentiert eine Situation, die so noch nie vorgekommen ist.

NASAs Mars-Rover muss Steinproben wieder ausspucken

Am 29. Dezember war die NASA mit einer plötzlichen Störung des Mars-Rover konfrontiert. Als er zusammengetragene Gesteinsproben verstauen sollte, fielen Teile davon aus dem Röhrchen in den Drehmechanismus seines Bohrwerkzeuges. Dieses wurde dadurch blockiert.

Was dann folgte, war eine Prozedur, die die NASA im Vorfeld nicht geübt hatte und einfach „geradeheraus“ anwendete, wie es in einem Blogbeitrag heißt. Eine der beteiligten Wissenschaftlerinnen hatte sich das nach eigenen Worten nie vorgestellt. Sie schreibt:

„(…) das Team begann ein Manöver mit dem Roboterarm, das ich mir niemals vorgestellt hatte auszuführen – niemals. Kurz gesagt haben wir den verbliebenen Inhalt des Probenröhrchens 261 (unsere jüngste gesammelte Steinprobe) auf seinen Herkunftsplaneten zurückgelegt.“

Jennifer Trosper, Projektmanager am NASA Jet Propulsion Laboratory (JPL)

Einen entsprechenden Videoclip hatte die NASA zudem über den Twitter-Account von „Percy“ gepostet. Er zeigt, wie kleine Brocken aus dem Bohrer des Mars-Rover fallen. Um das zu erreichen, wurde er in Richtung Boden gehalten und bei entsprechender Geschwindigkeit gedreht. Das Fahrzeug „erklärt“ dazu:

„Um weiter #SamplingMars (betreiben) zu können, habe ich meine jüngste Teilprobe geleert. Schau genau hin, um ein Stück des gebohrten Steins in diesem Film auf den Boden fallen zu sehen. Zum Glück kann ich die Röhre für eine neue Probe desselben Steins wiederverwenden.“

Twitter/@NASAPersevere

Nicht die erste Fehlbohrung der NASA

Was so einfach aussieht, hat am Ende tatsächlich mehrere Tage gedauert. Im ersten Schritt am 15. Januar wurde der festsitzende Stein zunächst gelockert. Nach ein paar weiteren Bemühungen konnte dann der Rest des Gesteins am 20. Januar entfernt werden.

Für Perseverance war dies nicht der erste Vorfall dieser Art. Erst Anfang Januar hatte eine Anomalie des Bohrers den Mars-Rover lahmgelegt. Und auch bei seiner allerersten Probensammlung auf dem roten Planeten gab es Komplikationen. Damals war der von der NASA gesammelte Stein plötzlich verschwunden.

Das hat die NASA mit Perseverance schon erreicht

Schon am 18. Februar 2021 landete der Mars-Rover auf der nördlichen Halbkugel roten Planeten im Jezero-Krater. Zusammen mit dem Helikopter Ingenuity ist das Fahrzeug Teil der Mars 2020-Mission. Bisherige wichtige Etappen konnte Perseverance während der Mars-Mission bereits erreichen:

  • erste Tonaufnahmen vom Mars (22. Februar 2021)
  • erster Helikopter-Flug auf dem Mars (19. April 2021)
  • erstmals Sauerstoffgewinnung auf einem fremden Planeten (20. April 2021)
  • erste Gesteinsprobe von Perseverance (1. September 2021)

Der aktuelle Mars-Rover ist übrigens nicht das einzige Forschungsfahrzeug auf dem Planeten. Derzeit sind die Rover Curiosity (gelandet im August 2012) und Perseverance aus den USA aktiv. Ersterer Mars-Rover konnte erst vor kurzem mit eindrucksvollen Bildern glänzen. Seit Mai 2021 befindet sich zudem – und erstmal in der Geschichte der chinesischen Raumfahrt – der Rover Zhurong auf der Oberfläche des Mars.

Quellen: NASA Mars Mission 2020, Twitter/@NASAPersevere

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.