Es gibt einige Gründe, warum ausgerechnet jetzt für die meisten eine Auszeit genau richtig kommen würde. Wer gerade keinen Urlaub machen kann, obwohl er nötig wäre, bekommt zumindest Hilfe aus der Wissenschaft. Durch einen einfachen, aber anscheinend effektiven psychologischen Trick, soll sich Stress ganz ähnlich abbauen lassen.

Weniger Stress, auch ohne Urlaub zu machen? Darum ist es nötig

Wer nicht nur Urlaub machen möchte, um andere Dinge zu sehen, sondern vor allem um weniger gestresst zu sein und seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun, hat seit Jahren schlechtere Karten. Die aktuelle Lage zwingt viele Menschen sogar dazu, sich dort dauerhaft aufzuhalten, wo die psychische Belastung derzeit am größten ist: zu Hause. Zwar öffnen sich die Möglichkeiten zu reisen wieder, dennoch gibt es weiterhin genug Einschränkungen für viele.

Dass Urlaub zu machen nötig ist, zeigen diverse Studien. Eine Pause von der Arbeit und das Verreisen selbst können dabei nämlich sowohl die körperliche als auch mentale Gesundheit fördern. Zu derartigen Effekten gehören zum Beispiel die Folgenden wie Best Life berichtet:

  • Senkung des Blutdrucks
  • Positive Wirkung auf das Herz
  • Gewichtsreduktion
  • Weniger Stress
  • Verbesserte allgemeine Gesundheit
  • Bessere Laune
  • Gesünderes Immunsystem

Es gibt einen Trick laut Forschung

Wer dagegen aktuell kein Geld für eine längere Pause oder keinen Zugang zum Wunschort hat, kann auch ohne richtig Urlaub zu machen, ähnliche Wirkung erzielen. Denn tatsächlich soll es gar nicht notwendig sein, richtig wegzufahren, wie eine Studie (Journal of Experimental Social Psychology) aus dem Jahr 2015 zeigt. Demnach hilft bereits ein „positives“ Ereignis dabei, Stress auf sinnvolle Art abzubauen und damit umzugehen.

Wie Dr. Christian Waugh, Co-Autor der Untersuchung und Psychologie-Professor an der Wake Forest University, erklärt, „ist es bereits eine wichtige Bewältigungsstrategie, Dinge zu haben, auf die man sich freut. Es hilft uns dabei, uns zu erholen und uns an Stressoren anzupassen. Wenn sie positive, antizipierende Dinge im Kopf haben, ist einfach weniger Raum für negative Gedanken.“

Weitere Tipps gegen Stress

Andere Expert:innen stützen diese Erkenntnis. So kann schon einfaches Planen eines Urlaubs das Glücklichsein bis zu 8 Wochen davor steigern. Wer also aktuell noch keine Möglichkeiten sieht, Urlaub zu machen, sollte sich zumindest nicht von den Vorbereitungen abhalten lassen.

Zusätzlich, so empfehlen auch Krankenkassen, kannst du dich auf natürlichem Wege zu mehr Ruhe bewegen. Dabei helfen beispielsweise verschiedene Kräuter und Pflanzen, die die AOK weiß.

Was hilft natürlich gegen Stress? (Quelle: AOK)

  • Baldrian, Melisse, Hopfen: Wohltuende Wirkung als Tee
  • Johanniskraut: Bei leichten Depressionen und beginnendem Burnout
  • Kamille: Bei Bauchschmerzen und Schlafstörungen
  • Lavendel: Angstlösende Wirkung und Entspannung
  • Zitronenmelisse: Lindert den Alarmzustand des Körpers

Daneben gibt es aber auch zahlreiche andere Möglichkeiten und Tipps, um Stress abzubauen, zu denen Expert:innen raten. Dazu gehören auch Entspannungsübungen, wenn du sie richtig machst. Andere Untersuchungen zeigen, welches die maximale Arbeitszeit wäre, um gar nicht erst gestresst zu werden.

Quellen: Journal of Experimental Social Psychology, AOK, Best Life

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.