Im Grab des legendären Pharaos Tutanchamun befanden sich zwei Dolche als Grabbeilage. Eines hat eine Goldklinge, das andere eine Klinge aus Eisen. Und genau das überraschte Forschende, da die Menschen in Ägypten das Material zu Lebzeiten Tutanchamuns noch gar nicht herstellen konnten. Außerdem bemerkenswert: Das Eisen war nach etwa 3.400 Jahren nicht verrostet.

Pharao Tutanchamun und sein rätselhafter Dolch

Eine kürzlich veröffentlichte Studie verfestigt eine Theorie, die Wissenschaftler:innen schon lange vertreten: Die Klinge von Pharao Tutanchamuns Dolch stammt wahrscheinlich von einem herabgestürzten Meteoriten. Die Waffe kommt damit aus dem Weltall.

Die Forschenden gehen auch davon aus, dass der Dolch nicht in Ägypten hergestellt wurde. Vermutlich war der Gegenstand ein Geschenk an den Pharao oder an seine Vorfahren. Einen Hinweis darauf liefern etwa die Diamanten mit Kalkputz auf dem Griff. Das ist ein Material, welches in Ägypten viel später verwendet wurde.

Möglicherweise ist die Waffe aus Mitanni, Anatolien. König von Mitanni könnte es Amenhotep III, den Großvater von Tutanchamun, geschenkt haben.

Vieles noch unklar

Obwohl die Forschenden wohl das Geheimnis um den Dolch gelüftet haben, gibt es immer noch zahlreiche Rätsel um den Pharao Tutanchamun. So wissen wir zwar, dass er vermutlich starb, als er 18 bis 20 Jahre alt war, doch was die Todesursache ist, ist bis heute nicht bekannt.

Quelle: „The manufacture and origin of the Tutankhamen meteoric iron dagger“ (Februar 2022, Meteoritics & Planetary Science)

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.