Der 18. Februar 2021 war für die NASA ein besonderer Tag. Denn damals landeten Mars-Rover und Mars-Helikopter erfolgreich auf der Oberfläche des roten Planeten. Seitdem begeistern immer wieder mit Erfolgsgeschichten. Aber auch kleine Malheure sind nicht ungewöhnlich. Jetzt gerade beispielsweise hat Perseverance unfreiwillig mit einem Mitfahrer zu tun, wie Fotos zeigen.

NASAs Mars-Rover hat Stein im „Schuh“

Am 25. Februar nahm der Mars-Rover mit seiner „Front Left Hazard Avoidance Camera A“ ein Bild auf, das den „Anhalter“ dokumentiert. Dabei handelt es sich um einen vergleichsweise großen, anscheinend abgeflachten Stein, der im Inneren eines der Räder mitfährt. Aufnahmen vom 2. März bestätigten, dass sich der Brocken bis zu diesem Zeitpunkt weiterhin an Bord befand. SciTechDaily zufolge war der Stein zudem auch am 10. März noch vorhanden.

Mars-Rover mit Stein im Rad
NASAs Mars-Rover hat einen blinden Passagier an Bord (Aufnahme vom 25. Februar 2022, Sol 362). © NASA/JPL-Caltech

Da es zusätzlich zu den Fotos keine detaillierten Angaben von Seiten der NASA gibt, ist davon auszugehen, dass der Brocken den Mars-Rover weder bei der Arbeit behindert noch das Gefährt in irgendeiner Art beschädigt. Zum anderen kennen die Forschenden das Problem bereits. Auch der Rover Curiosity fing sich einen Stein in einem seiner Räder ein.

Spannender ist die Frage, wie das Gestein seinen Weg in die Fahrzeuge findet. Einem Artikel von Mashable (2017) zufolge, gibt es laut NASA mehrere Theorien dazu. So könnte es beim Durchqueren von Hängen passieren oder bei der Fahrt über sehr lockeres Terrain. Dort bricht das Gewicht des Rovers beispielsweise einzelne Steine in Stücke. Wirklich sicher ist man sich jedoch nicht.

„Wir wissen nicht genau, wie die Steine in die Räder geraten, aber es ist wahrscheinlich, dass sie reinhüpfen können, wenn die Räder (und schweren Rover) Steine zerbrechen und in den Boden sinken, wenn loses Gestein herumliegt.“

Ashwin Vasavada, Curiosity Project (2017 via Mashable)

Aktuelles zur Mars-Mission der NASA

Neben den eher ungewöhnlichen Vorkommnissen hat die NASA aber auch gute Nachrichten zu verkünden. So konnte erst kürzlich ein Teil der Mars-Mission „Mars 2020“ verlängert werden.

Interessant ist aber auch, dass nicht nur die USA den roten Planeten weiter erforschen wollen. Eine eigene Mars-Mission planen gleich mehrere Länder.

Quellen: NASA, Mashable, SciFiDaily

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.