Veröffentlicht inScience

NASA führt geheime US Space Force Mission durch – Videostream frühzeitig beendet

Die NASA führte jüngst einen Raketenstart für die US Space Force durch. Das Projekt wurde als vertraulich eingestuft.

© burdun - stock.adobe.com

Warum ist Weltraumschrott so ein großes Problem?

Aus diesem Grund müssen müssen wir jetzt schon reagieren, um den Weltraum frei von Schrott zu halten.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat in Zusammenarbeit mit SpaceX eine neue Mission durchgeführt. Für die US Space Force startete daher eine Falcon Heavy-Rakete am 15. Januar 2023 in Richtung Orbit. Startort war das Kennedy Space Center in den USA. Auch wenn das Event zu Beginn live übertragen wurde, sind nicht alle Details für die Öffentlichkeit bestimmt.

NASA führt USSF-67-Mission durch

Name des NASA-Projekts im Auftrag der US Space Force ist die USSF-67-Mission. Die Trägerrakete beherbergte dabei einen Satelliten sowie fünf weitere Nutzlasten, die insgesamt als vertraulich eingestuft wurden.

Das Raketensystem, das zum Einsatz kam, war dabei mehrteilig. Die zwei seitlichen Booster der Falcon Heavy sind wiederverwendbar und landeten bereits acht Minuten nach Start der NASA-Mission auf Cape Canaveral. Der Ort ist auch als Weltraumbahnhof der US-Raumfahrtbehörde bekannt und beherbergt obendrein eine Station der amerikanischen Luftwaffe.

Die Oberstufe des Systems war dafür verantwortlich, besagte Nutzlasten in der Erdumlaufbahn zu platzieren. Jedoch wurde die Live-Übertragung frühzeitig auf Wunsch der US Space Force beendet, sodass unklar ist, wann die Ladung zum Einsatz kommen soll.

Kommunikation für das Militär

Bekannt ist, dass der beförderte Satellit, CBAS-2, als Kommunikationsmittel für das US-Militär dienen soll. Auf diesen soll vor allem hochrangiges Personal Zugriff erhalten, erklärt space.com.

Außerdem soll im Zuge des NASA-Projekts der Nutzlastadapter Long Duration Propulsive ESPA (LDPE)-3A gen Erdumlaufbahn transportiert worden sein. Fünf der sechs Slots waren dabei besetzt. Ein Satellit namens Catcher soll etwa das Weltraumwetter im Auge behalten und vor potentiellen Gefahren warnen.

Bei dem zweiten Exemplar, WASSAT, wird vermutet, dass dieser die Flugbahnen und eventuelle Anomalien anderer Satelliten beobachten können soll. Die drei verbleibenden Satelliten sollen laut Angaben der US Space Force dazu dienen, künftig noch schneller Fracht in den Weltraum zu befördern.

Quelle: space.com

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.