Veröffentlicht inScience

Laut Studie: Das ist die schlauste Hunderasse – nur wenige kennen sie

Die Frage der schlausten Hunderasse beantworten Besitzer*innen immer anders. Eine aktuelle Studie erklärt es jetzt genauer.

© Dogs - stock.adobe.com

Hunde-Studie: Das verrät die Wahl der Hunderasse über deinen Charakter

Hunde gehören zu den besten Freunden vieler Menschen. Doch gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Charakter der Hunderasse und dem Charakter des Besitzers? Eine Studie gibt Hinweise.

Wissenschaftler*innen der Universität von Helsinki haben im Rahmen einer Untersuchung von 1002 Tieren (insgesamt 13 Rassen) festgestellt, bei welcher davon es sich um die schlauste Hunderasse handelt. Viele kennen sie womöglich noch gar nicht.

Was ist die schlauste Hunderasse? So wurde untersucht

Wer nach „schlauste Hunderasse“ googelt, findet oft den Border Collie an der Spitze. Aber auch Pudel, der Deutsche Schäferhund und Golden Retriever finden sich auf den Topplätzen. Die jüngste in Scientific Reports veröffentlichte Studie macht hier allerdings einen interessanten Gegenvorschlag zur schlauesten Hunderasse.

Die beteiligten Tiere unterzog man dafür einem kognitiven Test für Hunde der Firma smartDOG. Dieser beinhaltete Belohnung durch Nahrung bei Erfüllen von Aufgaben, die die Kapazität eines Hundes im Bereich Gedächtnis, Problemlösung, Impulskontrolle, Lesen menschlicher Gesten, Kopieren menschlichen Verhaltens und logisches Denken testen sollten.

Der neuen Analyse zufolge gäbe es zwar ein breites Feld an Studien über Hunde. Nur eine Handvoll der existierenden Untersuchungen hätten jedoch die kognitiven Fähigkeiten einzelner Rassen anstelle von Rassengruppen erforscht. Auch die oben genannten Bereiche seien selten Gegenstand gewesen.

Dieser Hund ist besonders intelligent

Um hohe Intelligenz festzustellen, entwickelten die Forschenden drei verschiedene Testkategorien. Sie umfassen die Folgenden:

  • V-Umweg-Test: Das Tier muss um einen V-förmigen transparenten Zaun herum, um an Futter zu kommen (Problemlösung)
  • Menschliche-Gesten-lesen-Test: Das Tier muss auf fünf Gesten reagieren (stetiges Zeigen, kurzes Zeigen, Zeigen mit dem Fuß, auf etwas zeigen und dabei in eine andere Richtung schauen, dem menschlichen Blick folgen)
  • Eine unlösbare Aufgabe: Das Tier versucht an Futter in einer Box zu kommen, die sich nicht öffnen lässt. Dabei wird gemessen wie unabhängig der Hund agiert und wie schnell er den Menschen um Hilfe bittet.

Hier zeigte sich dann die schlauste Hunderasse, denn der Belgische Malinois (Belgischer Schäferhund) erreicht in allen drei Tests insgesamt 35 von 39 möglichen Punkten. Im Bereich Intelligenz belegte er damit den ersten Platz. Der Border Collie schaffte es auf Platz zwei mit 26 Punkten, gefolgt vom Hovawart mit 25 Punkten.

„Der Belgische Schäferhund tat sich in vielen der kognitiven Aufgaben hervor, wobei er sehr gute Resultate in einer Vielzahl der Tests aufwies.“

Dr. Katriina Tiira, CEO von smartDOG (via The Telegraph)

Spannend: Belgische Malinois kamen in „John Wick 3“ für eine große Actionsequenz mit Halle Berry zum Einsatz. Die Schauspielerin hat die Hunde dafür sogar selbst trainiert.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Wer übrigens wissen will, ob Hunde oder Katzen schlauer sind, für den haben Wissenschaftler*innen ebenfalls eine eindeutige Antwort.

Quellen: Scientific Reports: „Breed differences in social cognition, inhibitory control, and spatial problem-solving ability in the domestic dog (Canis familiaris)“ (Dezember 2022), The Telegraph

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.