Veröffentlicht inScience

Archäologie: Dieser Stein ist eine echte „Zeitkapsel“

Ein jahrtausendealter Stein mag an sich vielleicht noch kein besonders toller Fund innerhalb der Archäologie sein. Doch ein Exemplar hielt eine große Überraschung bereit.

© Sebastian Corneanu - stock.adobe.com

7 bizarre Ausgabungen in Ägypten, die heute noch Fragen aufwerfen

Die antike ägyptische Kultur steckt auch heute noch voller Rätsel. Wir zeigen dir 7 bizarre Ausgabungen in Ägypten, die auch heute noch Fragen aufwerfen.

Steine können alt sein, sehr alt sogar. Das weiß man auch in der Archäologie, wo man ständig mit uralten Resten alter Zivilisationen zu tun hat. Doch ein Exemplar entpuppte sich jetzt als etwas ganz Besonderes. Denn darin waren Spuren alten Lebens enthalten, die man jetzt entschlüsselt hat.

Archäologie: DNA-Spuren waren in altem Stein enthalten

Ein internationales Team aus England und Dänemark hat für seine neue Studie einen alten Tonziegelstein analysiert und dabei zum ersten Mal überhaupt DNA-Fragmente aus einem solchen extrahieren können. Diese konnten Jahrtausende lang im Inneren des Steins überdauern, ohne durch äußere Einflüsse kontaminiert oder zerstört zu werden.

Bei dem Stein handelt es sich um einen Fund in der Archäologie aus dem Palast des assyrischen Königs Aššur-nâṣir-apli II. in der altertümlichen Stadt Kalhu – der Ort liegt im heutigen Irak. Auf dem Stein selbst gibt es eine Inschrift, in der der Palast Erwähnung findet. Das habe die Datierung zwischen 879 und 869 vor Christus vereinfacht. Der Tonziegel ist damit circa 2.900 Jahre alt und dürfte damals aus einer Mischung aus Schlamm von den Ufern des Tigris-Flusses, Stroh oder Tierdünger gefertigt worden sein. Und diese Zutaten beinhalten auch nach der langen Zeit noch DNA-Spuren.

Auch spannend: Manchmal findet man in der Forschung etwas und hat anschließend keine Ahnung, um was es sich eigentlich handelt. Wir nennen dir sieben bizarre Archäologie-Funde, die Forscherinnen und Forscher verdutzen.

Zeitkapsel der Biodiversität

Um an das genetische Material zu kommen und es untersuchen zu können, nutzten die Forscherinnen und Forscher eine Technik, die man auch bei Knochen anwendet. Auf die Weise konnten sie das für den Stein benutzte pflanzliche Material untersuchen und genetische Spuren von insgesamt 34 verschiedene Pflanzengruppen entdecken.

„Der Stein dient als Zeitkapsel für biodiverse Informationen in Bezug auf einen einzigen Ort und seine Umgebung“, so der Experte für Assyriologie Troels Arbøll. „In diesem Fall gewährt sie Forschern einen einzigartigen Zugang zu den alten Assyrern.“ Durch diesen archäologischen Fund kann man jetzt mehr über alte Zivilisationen herausfinden und wie unsere Welt sich über die Zeit verändert hat.

Zwar habe man auch auf pflanzliche DNA konzentriert, weil diese am besten erhalten war. Grundsätzlich lässt sich Technik aber auch für die Suche nach tierischer DNA anwenden. Zudem sind solche und ähnliche Steine überall auf der Welt zu finden, weshalb sie das Potenzial besitzen, vielerlei neue Informationen zu Umgebungen und Ökosystemen aufzuzeigen.

Quelle: „Revealing the secrets of a 2900-year-old clay brick, discovering a time capsule of ancient DNA“ (Scientific Reports, 2023)

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.