Veröffentlicht inScience

Weihnachtsbaum: Die meisten machen beim Kauf diesen Fehler, so Forscher

Willst du dir in diesem Jahr einen Weihnachtsbaum kaufen? Dann ziehe doch einen künstlichen in Erwägung. Er könnte nachhaltiger sein.

© megavectors - stock.adobe.com

Lichterketten-Verbot an Weihnachten? So kannst du es umgehen

Experten empfehlen dieses Jahr auf die Weihnachtsbeleuchtung zu verzichten. Doch müssen die Lichter wirklich komplett aus bleiben? Wir zeigen euch die besten Stromspar-Alternativen zu Lichterketten & Co. So sorgt ihr trotzdem für eine festliche Stimmung.

Jährlich stellen Hunderte Millionen Menschen weltweit traditionell Weihnachtsbäume in ihren Wohnungen und Häusern auf, wobei viele sich für künstliche Bäume entscheiden. Dies führt zu einer entscheidenden Frage: Welche Wahl ist umweltfreundlicher? Die Antwort hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, und es ist sinnvoll, sich zu informieren, wie man den nachhaltigsten Weihnachtsbaum auswählen kann.

Weihnachtsbaum: Echt oder künstlich?

Echte Weihnachtsbäume wirken als Kohlenstoffsenken, während sie wachsen, und absorbieren CO2 aus der Atmosphäre. Allerdings endet dieser Nutzen, wenn der Baum gefällt wird, da er letztendlich verrottet und Kohlenstoff freisetzt. Trotzdem setzt sich die Kohlenstoffbindung in den Wurzelsystemen fort, und oft werden neue Bäume anstelle der gefällten gepflanzt. Die Nachhaltigkeit eines echten Baumes hängt auch von seinem Ursprung und der zurückgelegten Entfernung ab.

Wenn du einen lebenden Baum auswählst, solltest du dessen Herkunft berücksichtigen, um Transportemissionen zu reduzieren. In verschiedenen Regionen dominieren unterschiedliche Arten. Die nachhaltigste Option ist oft ein lokal gewachsener Baum, erklärt Curtis VanderSchaaf, Assistenzprofessor für Forstwirtschaft an der Mississippi State University. Es ist auch vorteilhaft, Baumschulen zu wählen, die ihre Böden schützen und schädlichen Abfluss minimieren.

Die Entsorgung von lebenden Bäumen nach den Feiertagen ist entscheidend für deren Nachhaltigkeit. Die Wiederverwertung des Baumes zu Mulch oder dessen Einsatz in Tierställen hilft, Methanemissionen von Deponien zu vermeiden. Weitere Optionen sind Kompostierung, Verwendung von Bäumen zur Erosionskontrolle, Schaffung von Fischhabitaten, Spenden an Zoos oder einfach das natürliche Verrottenlassen in deinem Garten, um Wildtieren zu nutzen.

Plastik-Bäume mit klarem Vorteil

Künstliche Bäume 🛒 halten viele Jahre und erfordern wenig Pflege, bestehen aber größtenteils aus Erdölprodukten und benötigen Jahrhunderte, um zu zerfallen. Ihre Nachhaltigkeit liegt in der langen Nutzung; je länger ein künstlicher Baum wiederverwendet wird, desto mehr gleicht er seine anfänglichen Umweltkosten aus. Der Kauf von Bäumen aus recycelten Materialien oder die Produktion in der Nähe kann den CO2-Fußabdruck weiter reduzieren.

Neben der Wiederverwendung ist die Herkunft künstlicher Bäume wichtig. Etwa 80 Prozent werden in China hergestellt, was Transportemissionen mit sich bringt. Die Wahl von Bäumen aus weniger belastenden Materialien, wie Polyethylen anstelle von PVC, kann nachhaltiger sein. Wenn ein künstlicher Baum nicht mehr benötigt wird, kann er weiterverkauft, gespendet oder kreativ wiederverwertet werden.

Das bedeutet, dass ein gepflegter künstlicher Weihnachtsbaum 🛒 durchaus nachhaltiger sein kann als ein echter.

Quellen: The Conversation

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.