Veröffentlicht inScience

Wikinger-Fund in Polen? Das zog man nun überraschend aus einem Fluss

Eigentlich wollte man in Polen lediglich einen Hafen vertiefen. Stattdessen stieß man auf ein historisches Artefakt.

© cosma - stock.adobe.com

5 ärchäologische Funde, die noch heute Rätsel aufgeben

Einige Überbleibsel der Vergangenheit lassen auch nach tausenden von Jahren noch viele Fragen unbeantwortet.Wir zeigen dir 5 archäologische Funde, die auch heute noch eine Menge Rätsel aufgeben.

Beim Hafen in Włocławek geht es aktuell heiß her. Fleißige Arbeiterinnen und Arbeiter sorgen aktuell für eine notwendige Vertiefung des Gebiets. Vor kurzem machten sie einen Fund, der ihnen zusätzlich den Besuch von interessierten Archäolog*innen bescherte. Aus dem angrenzenden Fluss fischte man urplötzlich ein frühmittelalterliches Schwert, das womöglich von den Wikingern stammt.

Schwert könnte von den Wikingern stammen

Die ersten Analysen schloss das Provinzdenkmalschutzamt in Polen überaus schnell ab, da der zuständige Hafenarbeiter die Behörde umgehend informierte. Die Untersuchung ergab, dass der archäologische Fund aus dem 10. Jahrhundert stammen muss, heißt es in einem entsprechenden Facebook-Post.

Auffällig an der Waffe sind außerdem Optik und Machart. Laut der sogenannten Petersen-Typologie handelt es sich um ein Schwert des Typ S. Das bedeutet, dass es sich durch eine einfache Klinge auszeichnet, die sich symmetrisch bis zum Ende erstreckt. Der Kopf des Schwerts hingegen hat einen dreiteiligen Kopfüberschlag.

Diese Fertigungsweise lässt nicht nur Rückschlüsse auf das Alter, sondern auch auf die Region zu, wo es womöglich gefertigt wurde. Die Forschenden des Provinzdenkmalschutzamts gehen davon aus, dass es aus dem Nordwesten Europas stammt. Demnach könnte es noch von den Wikingern stammen, die damals auch Polen in solcherlei Hinsicht beeinflussten.

Röntgen-Untersuchung zeigt Inschrift

Hinzu kommt eine mysteriöse Inschrift, die dank der Untersuchung mittels Röntgenstralung sichtbar gemacht werden konnte. Schließlich werden die Buchstaben, die den unbekannten Begriff „U[V]LFBERTH“ formen, von einer dicken, tausend Jahre alten Korrosionsschicht versteckt.

Zwar lässt die Innenschrift keine weiteren Rückschlüsse auf die Herkunft zu. Allerdings sei erwähnt, dass der Fundort auch eine ehemalige Wasserroute der Winkinger gewesen ist. Zudem wäre dieses Schwert bereits der achte Fund in Włocławek, der von den Wikingern stammen würde.

Andere Funde aus der Region könnten zudem darauf schließen lassen, dass das Schwert womöglich sogar von skandinavischen Immigranten stammen könnte. Allerdings muss das Schwert erst von der Korrosionsschicht befreit werden, um eindeutige Rückschlüsse zu treffen und handfeste Theorien zu entwickeln.

Quelle: Wojewódzki Urząd Ochrony Zabytków w Toruniu / Facebook

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.