Streaming 

Disneys neuer Streamingdienst vs. Netflix: Darauf können wir uns einstellen

"Disney+" heißt der neue Streamingdienst von Disney in Deutschland. Noch 2019 geht er online.
"Disney+" heißt der neue Streamingdienst von Disney in Deutschland. Noch 2019 geht er online.
Foto: imago / ZIMA Press
Disney geht 2019 mit einem eigenen Streamingdienst ins Rennen und will Netflix und Amazon Prime Video Konkurrenz machen. So gut wird das Angebot von Disney wirklich.

Warl Disney hat in den letzten Jahren viele andere Filmstudios aufgekauft, darunter Marvel, Pixar oder 20th Century Fox. Mit diesem riesigen Filmangebot ist es gar keine Überraschung, dass das Filmstudio nun seinen eigenen Disney Streamingdienst "Disney+" anbieten will.

Disneys Streamingplattform "Disney+": Der Disney-Deal

Disney verdient jedes Jahr Millionenumsätze mit dme Streaming-Lizenzen für seine Filme. Doch nun soll damit Schluss sein, denn Disney will seine Inhalte nur noch exklusiv auf der eigenen Plattform anbieten. Wird Disneys Streamingplattformalso eine Art "Disney Channel"?

Mit Klassikern wie "Star Wars" sowie einer Vielzahl an kassenschlagenden Superheldenfilmen kann Disney es sich durchaus erlauben, eigene Wege einzuschlagen. Denn der Konzern erzielt seine Gewinne schon längst nicht mehr ausschließlich mit Kinderfilmen wie „König der Löwen“ oder „Cinderella“. Vielmehr spricht man mittlerweile eine breite Masse aus jungen und älteren Zuschauern an – das bietet ideale Voraussetzungen für einen ausgewogenen Konkurrenzkampf.

25 Jahre Disneyland: So feiern Micky Maus und seine Freunde in Paris

Netflix bleibt vorerst unbeeindruckt

Noch 2017 gab ein Netflix-Sprecher bekannt: „Wir werden unsere Geschäfte mit der Walt Disney Company an vielen Fronten weiterführen, das beinhaltet unseren laufenden Deal mit Marvel TV“. Dennoch sind auch Netflix-Abonnenten vom beendeten Deal betroffen. Denn Disney nimmt nicht nur Marvel-Hits wie die "Avengers", "Guardians of the Galaxy" oder "Iron Man" mit zum eigenen Streamingdienst – und damit bei Netflix aus dem Programm. Auch "Star Wars" wird nach derzeitigem Stand von den Umständen betroffen sein.

Damit nimmt Disney dem aktuellen Streamingdienst Nummer eins zwar viele Schlüsselfilme weg. Doch können wir davon ausgehen, dass Netflix nicht wesentlich darunter leiden wird. Nichtsdestotrotz sind es ebendiese Titel, die dem Disney-Streamingdienst eine nennenswerte Position im Markt sichern dürften.

Was uns auf Disneys Streamingdienst erwarten könnte

2019 will Disney den eigenen Streaming-Service starten. Bis dahin bleiben allerdings noch einige Fragen offen. Was passiert beispielsweise mit Serien wie den "Simpsons" oder "Family Guy"? Mag Disney zwar Teile des FOX-Konzerns besitzen, scheint es doch schwer vorstellbar, dass der kinderfreundliche Film-Riese eine brachial unter der Gürtellinie scherzende Serie wie "Family Guy" unter dem eigenen Banner in den Konkurrenzkampf schicken wird.

Ausgeschaut – Diese Serien endeten mit einem Skandal

Andere Produktionen – vor allem Filme und Filmreihen – lassen sich jedoch mit ziemlicher Gewissheit dem neuen Dienst zuschreiben – womit sie von Netflix verschwinden würden:

  • "Star Wars"
  • "Deadpool"
  • "X-Men"
  • "Fantastic Four"
  • "Avatar"
  • "Kingsman"
  • "Maze Runner"
  • "Planet der Affen"
  • "Alien"
  • "Predator"
  • "Stirb langsam"

Serien wie "Homeland", "Akte X", "American Horror Story" sowie "Modern Family" könnten ebenfalls von der Spaltung betroffen sein. Sicherheit werden Netflix- und Disney-Fans wohl jedoch erst haben, wenn der Streaming-Dienst by Disney Ende 2019 an den Start geht.

Disney schließt Mega-Deal ab

Dank niedriger Steuern, Kassenschlagern wie "Avengers: Infinity War" und gut besuchter Freizeitparks hat Disney die Gewinne bereits im Frühjahr massiv gesteigert. Vorstandschef Bob Iger gab nach Vorlage des Finanzperichts gegenüber Analysten zu verstehen: "Wir bewegen uns mit Volldampf nach vorne". Neben der eigenen Streaming-Plattform soll auch die Übernahme weiter Teile des Konkurrenten 21th Century Fox eine wesentliche Rolle in der eigenen Marktpositionierung spielen.

Fazit: Disneys Streamingdienst vs. Netflix vs. Amazon Prime Video

Mit satten 71,3 Milliarden Dollar kaufte Disney das Studio 20th Century Fox sowie diverse Fernsehsender des Rivalen. damit hat Disney sich eine Position erarbeitet, die selbst Netflix gefährlich werden könnte. Bisher hatte Netflix bei dem Angebot von Disney-Filmen und Serien die Vorderhand. Das könnte sich ändern. Auch Amazon Prime Video wird es schwer haben sich gegen den Filmgiganten zu stellen.

Abzuwarten bleibt, wie schmackhaft Disney sein Angebot macht. Bisher bewegt sich das Abo-Modell in einem ähnlichen Preisrahmen, wie Netflix und Co. Alles zu "Disney+" in Deutschland, sowie genauen Start und Preise erfährst du natürlich auch bei uns.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen