Egal, ob du WhatsApp am Handy oder in der Desktop-Version nutzt: Es gibt jetzt neue WhatsApp-Funktionen. Kennst du sie schon? Wir verraten dir, welche Änderungen es gibt.

WhatsApp-Funktionen: Das ist neu

Für den Fall, dass du es verpasst hast, informiert WhatsApp über neue Funktionen bei Twitter mit dem Hinweis „ICYMI“, also „in case you missed it“. Ab jetzt gibt es einige kleine Änderungen im Chat.

1. Sticker-Vorschläge

Während du eine Nachricht tippst, werden dir jetzt passende Sticker vorgeschlagen. Schreibst du etwa sowas wie „hehe“ erscheinen nicht nur Emojis, sondern auch Sticker, die zu deinem Wort passen könnten. Tippst du drauf, wird der Sticker sofort an deine Kontaktperson versendet.

2. Vorschau-Links

Versendest du den Link zu einer bestimmten Website, erscheint jetzt eine Vorschau. So können die Empfängerinnen und Empfänger sehen, worum es bei der Webseite geht, die du verschickst, bevor sie draufklicken.

3. Desktop: Foto-Editor

Nutzt die die Desktop-Version von WhatsApp? Auch hier informiert der Messenger über eine Neuerung. Es ist jetzt möglich Texte und Sticker auf Fotos hinzuzufügen, bevor du sie verschickst. Außerdem kannst du diese zuzuschneiden oder drehen.

Tipps und Tricks rund um WhatsApp

Kennst du schon alle WhatsApp-Funktionen? Manche sind leicht versteckt. Wusstest du beispielsweise, dass du bei WhatsApp fett und kursiv schreiben kannst? Es ist gar möglich, ganze Wörter durchzustreichen. Wir verraten dir, wie das bei Android und iOS funktioniert. Um mehr Sicherheit zu gewährleisten, solltest du diese vier Tipps befolgen, die von den WhatsApp-Entwicklern stammen.

— WhatsApp (@WhatsApp) November 1, 2021

Tipps und Tricks rund um WhatsApp

Kennst du schon alle WhatsApp-Funktionen? Manche sind leicht versteckt. Wusstest du beispielsweise, dass du bei WhatsApp fett und kursiv schreiben kannst? Es ist gar möglich, ganze Wörter durchzustreichen. Wir verraten dir, wie das bei Android und iOS funktioniert. Um mehr Sicherheit zu gewährleisten, solltest du diese vier Tipps befolgen, die von den WhatsApp-Entwicklern stammen.

Quelle: Twitter/WhatsApp

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.