Apps 

"Wann hast du Zeit?" – Mach die Frage überflüssig, indem du deinen Google Kalender teilst

Nie wieder lange Terminabsprachen halten: So teilst du deinen Google Kalender.
Nie wieder lange Terminabsprachen halten: So teilst du deinen Google Kalender.
Foto: Pexels
Wenn du deinen Google Kalender teilen möchtest, kannst du selbst entscheiden, welcher deiner Kalender freigeben werden soll. Hier erklären wir dir, wie du anderen Zugriff auf deine Termine gewährst.

Deinen Google Kalender zu teilen, kann sinnvoll sein. Ob den Geburtstagskalender der Familie oder die Terminübersicht von Kollegen, es kann Zeit sparen und sorgt für Transparenz, wenn andere einen Blick auf deinen Planungen werfen können. Ein großer Vorteil ist außerdem, dass du auch nur bestimmte Kalender freigeben kannst. Somit entscheidest du, welche Termine wer sehen darf.

Google Kalender teilen – so geht's

In wenigen Schritten kannst du Freunden, der Familie oder Arbeitskollegen Zugriff auf deine Terminübersicht gewähren. Hinweis: Du kannst nur über die Browser-Version deinen Google Kalender teilen, über die App funktioniert das nicht. Gehe wie folgt vor.

  1. Öffne Google Kalender im Browser (über die App ist der Vorgang nicht möglich).
  2. Suche links nach der Rubrik "Meine Kalender".
  3. Bewege die Maus über den Kalender, den du teilen möchtest, und klicke im Dreipunkte-Menü auf "Einstellungen und Freigabe".
  4. KIicke unter "Für bestimmte Personen freigeben" auf "Personen hinzufügen".
  5. Gebe die E-Mail-Adresse der Person ein, mit der du den Google Kalender teilen möchtest.
  6. Klicke auf "Senden".

Die Person, mit der du deinen Google Kalender geteilt hast, sieht deine Termine nun in der Liste "Weitere Kalender".

So können andere Personen Bearbeitungen in deinem Kalender vornehmen

Wenn du deine Terminübersicht delegieren möchtest, sind nur wenige weitere Klicks nötig. Damit können ausgewählte Personen Termine hinzufügen, bearbeiten oder löschen.

  1. Folge der vorherigen Anleitung bis Punkt 5.
  2. Wähle bevor du auf "Senden klickst" unter "Berechtigungen" die Option "Änderungen vornehmen und Freigabe verwalten".
  3. Klicke auf Senden.

Der Bevollmächtigte sieht deinen Kalender links unter "Meine Kalender". Wenn der andere Nutzer einen Termin in deinem Google Kalender erstellt, erhalten die Gäste eine Einladung von dir.

So gibst du deine Terminübersicht für Personen ohne Google Kalender frei

Wenn die Person, mit der du deinen Google Kalender teilen möchtest, das Angebot selbst gar nicht nutzt, musst du etwas anders vorgehen: Mache deinen Kalender öffentlich.

  1. Öffne Google Kalender im Browser (über die App ist der Vorgang nicht möglich).
  2. Klicke rechts oben auf das Rädchen "Einstellungen".
  3. Klicke auf den Namen des Kalenders, den du öffentlich machen möchtest.
  4. Gehe danach auf "Zugriffsberechtigungen".
  5. Klicke auf das Kästchen neben "Öffentlich freigeben".
  6. Wenn du nicht möchtest, dass andere Personen alle Details sehen, wähle "Nur Verfügbarkeit anzeigen (keine Details)".
  7. Klicke daraufhin auf "Link zum Freigeben abrufen".
  8. Kopiere den Link und sende ihn der Person, die deinen Kalender einsehen soll.

Hinweis: Wenn du deinen Kalender veröffentlichst, werden alle Termine für sämtliche Google-Nutzer auch über die Google-Suche sichtbar. Die öffentliche Freigabe kann jederzeit rückgängig gemacht werden.

Fazit: Mehr Plan im Büro und in der Freizeit

Da du selbst auswählen kannst, welchen deiner Google Kalender du teilen möchtest, ist es kein Problem, vertrauliche Termine für dich zu behalten. Somit ist die Funktion für Planungen in der Freizeit und im Büro durchaus nützlich. Die Einstellung ist nur eine von vielen praktischen Services – diese 7 Funktionen von Google Kalender solltest du auch unbedingt kennen. Für etwas mehr Ordnung im Posteingang, sorgen außerdem diese Gmail-Suchmethoden.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen