Apps 

iTunes ist Geschichte: Das sind die Folgen für iPhone, iPad und Windows

Nach der Apple-Konferenz WWDC 2019 ist klar: iTunes steht vor dem Aus.
Nach der Apple-Konferenz WWDC 2019 ist klar: iTunes steht vor dem Aus.
Foto: imago images / ZUMA Press
Apples Entwicklerkonferenz ist vorüber und nun ist klar: iTunes ist Geschichte. Was das genau für dich als Nutzer heißt, liest du hier.

Das wohl umstrittenste Gerücht der WWDC 2019 (World Wide Developers Conference) von Apple ist wahr geworden: iTunes ist am Ende. Die Multimedia-Verwaltungssoftware wird von Apple eingestampft. Doch was bedeutet das jetzt für deine Daten und vor allem die Möglichkeit, dein iPhone zu synchronisieren und ein Backup zu machen? Wir klären die drängendsten Fragen.

Das Aus für iTunes ist da

Diverse Medien und Insider hatten vor der Apple-Entwicklerkonferenz gemutmaßt, dass iTunes eingestellt werden würde. Nun ist es Realität: Nach 18 Jahren im Betrieb ist nun das Aus für die Software gekommen. Mit dem neuen macOS 10.15 alias Catalina soll es im Herbst 2019 soweit sein: Mit dem Update verschwindet iTunes.

Nicht allen Nutzern gefiel der Dienst zuletzt. In Apple-Manier wurde man gezwungen über iTunes iPhone-Backups zu machen, das Interface war unübersichtlich und überladen geworden. Zunächst war die Rede von einem neuen Musikdienst, der auf die TV- und Podcast-Dienste des Herstellers abgestimmt sei. Nach der WWDC allerdings wissen wir, dass die iTunes-Funktionen auf andere Apps verteilt werden, dafür will Apple Anwendungen für iPhone, iPad und Mac vereinen.

Das bedeutet das iTunes-Aus für dich

Wie sehr schaust du nun als bisheriger iTunes-Nutzer in die Röhre? Immerhin gibt es die Software für iPhone, iPad und Mac, aber auch für Windows-PCs. Wir zeigen dir, was das iTunes-Aus für dich bedeutet und beantworten die wichtigsten Fragen.

Ist es noch möglich, MP3-Dateien am Computer abzuspielen?

Ja, das wird weiterhin möglich sein. Deine Musikbibliothek ist nach wie vor vollständig verfügbar, das gilt auch für deine Playlists. Das Neue ist nur, dass mit macOS Catalina das Ganze in eine eigene App namens Apple Music umziehen wird.

Was passiert mit dem iTunes Store?

Statt iTunes will Apple jetzt Apple Music vorantreiben. Trotzdem wird es dir noch möglich sein, über den iTunes Store Songs und ganze Alben zu kaufen und herunterzuladen.

Was passiert mit deinen Serien, Filmen und Podcasts in iTunes?

Hast du Serien und Filme auf iTunes gekauft und heruntergeladen, wirst du diese künftig über die TV-App konsumieren können, entweder am Apple TV mit der neuesten Version von tvOS oder auf dem iPhone, iPad oder iPod touch mit iOS. Sie wird dementsprechend erweitert, so bekommst du auch eine 4K-Wiedergabe mit HDR-10- sowie Dolby-Vision- und Dolby-Atmos-Unterstützung. Das Ganze wird besonders ab Herbst interessant, wenn Apples neuer Streamingdienst an den Start gehen wird.

Podcasts werden ebenfalls in einer separaten App zu finden sein.

Was heißt das für dein iPhone- oder iPad-Backup?

Sicherheitskopien für dein iPhone oder iPad kannst du bisher auch in der iCloud machen.

Video: Mit iCloud ein Backup eines iPads oder iPhones erstellen

Neu ist allerdings, dass du Backups zusätzlich auch direkt im neuen Betriebssystem erstellen kannst. Einfach einstöpseln, los geht's.

Was bedeutet das iTunes-Aus für dich als Windows-PC-User?

Noch vieles ist hierbei im Unklaren. So will ein Technikjournalist erfahren haben, dass iTunes für Windows erhalten bleibe:

Ob es weiterhin Updates für das Betriebssystem des Konkurrenten Microsoft geben wird, ist aber fraglich. Aber: Die neue Apple Music-App wird es jedenfalls nicht geben, wenn du einen Windows-PC hast.

Neben iTunes: Das waren die Neuheiten der WWDC 2019

iTunes ist am Ende, aber das ist nicht so dramatisch wie du denkst. Zum Konsumieren deiner bisherigen Serien, Filme, Podcasts und Musik kannst du es weiterhin nutzen. Für die Verwaltung und den Download musst du allerdings auf Apple Music ausweichen. Neben dem iTunes-Aus spielte auf der diesjährigen WWDC das neue iOS eine wesentliche Rolle. Klar ist: Diese iPhones kriegen kein iOS 13.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen